Full text: EU-Verordnung über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr (Neufassung) - Aussendung des überarbeiteten Entwurfs zur erneuten Begutachtung

Seite 7 Es fehlt die Klarstellung, dass diese Meldung möglichst barrierefrei nach dem Mehrsinne- Prinzip auf unterschiedliche Methoden erfolgen können muss. Nicht nur die Information anderer beteiligter Unternehmen, sondern auch eine gemeinsame Koordination und Abstimmung der Reise wäre wünschenswert. Es muss zudem sichergestellt werden, dass der Fahrgast über die erfolgte Reiseplanung und -koordination in Kenntnis gesetzt wird. Die Bestimmung des Art 24 b, letzter Satz, wird aus denselben Gründen wie bereits unter Art 21 Abs 1 angeführt, abgelehnt. Ad Art 26 Schulung des Personals Die erfolgten Abänderungen des Artikel 26 werden zur Gänze von der BAK abgelehnt. Die nun erfolgten Einschränkungen gefährden einen diskriminierungsfreien Umgang mit Fahrgästen mit Behinderung. Zudem müssen Eisenbahnunternehmen und Bahnhofsbetreiber auch in die Verantwortung genommen werden, wenn Mitarbeiter, die von einer anderen erbringenden Partei beschäftigt werden, für die Eisenbahnunternehmen tätig werden. Ad Artikel 30 „Information der Fahrgäste über ihre Rechte“ Eisenbahnunternehmen, Fahrkartenverkäufer, etc sind beim Verkauf von Fahrkarten verpflichtet, KonsumentInnen für Fahrten mit der Bahn über ihre Rechte und Pflichten zu informieren. Dieser Informationspflicht kann nachgekommen werden, indem sie eine Zusammenfassung der gültigen Bestimmungen dieser Verordnung verwenden und darüber hinaus auf dem Ticket in Papierform oder in elektronischer Form hinweisen. Ist eine Anzeige auf dem Ticket nicht möglich, so sollen laut Entwurf Passagiere auf andere Weise über ihre Rechte informiert werden. Welche „andere Weise“ damit gemeint ist, wird nicht näher definiert. Seitens der BAK wird eine genauere Definition angeregt. Wir ersuchen um Berücksichtigung unserer Anliegen und Anregungen.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.