Full text: Verordnung des Bundesgremiums der Versicherungsagenten über die Befähigungsprüfung für das reglementierte Gewerbe Versicherungsvermittlung in der Form Versicherungsagent (Versicherungsagenten-Befähigungsprüfungsordnung)

Seite 2 Zudem regt die BAK eine Überprüfung hinsichtlich ebenso anrechenbarer einschlägiger Abschlüsse insbesondere von berufsbildenden mittleren oder höheren Schulen bzw von Kollegs an. Modul „Ausbilderprüfung“ Das gemäß § 21 Abs 2 GewO in den Meisterprüfungsordnungen vorzusehende Modul „Ausbilderprüfung“ findet sich im gegenständlichen Entwurf nicht, obwohl gemäß § 22 Abs 1 GewO Befähigungsprüfungen entsprechend der für die Meisterprüfungen vorgegebenen Struktur zu gestalten sind. Da eine Ausbildung in Lehrberufen überdies auch bei Versicherungsagenten denkbar ist, sollte ein solches Modul jedenfalls festgeschrieben werden. KonsumenInnenrechte Die BAK plädiert dafür, für den Prüfungsinhalt auch einen eigenen Schwerpunkt „Verbraucherschutzrecht“, festzulegen. Ein solcher wäre – in Anbetracht des primären Ziels der EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie, den Schutz der VerbraucherInnen zu stärken – durchaus angemessen. Auch VerbraucherInnenrechte sollten hinreichend Berücksichtigung finden, etwa Rücktritts- und Kündigungsrechte in Lebens- und Nichtlebens- versicherungsverträgen (bzw bei Sach- und Personenversicherungen). Es ist außerdem festzuhalten, dass KonsumentInnen vor Vertragsabschluss zum Teil neue Informationsrechte – vor allem in der Form von Produktinformationsblättern – zustehen. Folgende Inhalte erachtet die BAK in diesem Zusammenhang jedenfalls für relevant: a. VerbraucherInnenrechtliche Bestimmungen, vor allem Rücktrittsrechte sowie wichtige Kündigungsrechte bei Versicherungsverträgen (Personen- und Sachversicherungen), b. Privatrecht (zB Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch (ABGB), verbraucherInnenrelevante Judikatur), c. Informationsrechte von KonsumentInnen vor Vertragsabschluss (vor allem gesetzlich vorgeschriebene Basis- und Produktinformationsblätter) sowie Möglichkeiten der außergerichtlichen Streitbeilegung im Problemfall (zB Hinweise auf Ombudsstellen, KonsumentInnenberatungseinrichtungen). Die BAK ersucht um Berücksichtigung der angeführten Punkte. Für Rückfragen oder weiterführende Gespräche steht Ihnen Frau Mag.a Sonja Auer-Parzer (sonja.auer@akwien.at) gerne zur Verfügung.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.