Full text: Progressionsberichtsverordnung

Bundesministerium für Finanzen Johannsesgasse 5 1010 Wien Ihr Zeichen Unser Zeichen Bearbeiter/in Tel 501 65 Fax 501 65 Datum 2022- 0.509.395? SR-Gst/Mü/Pi Mühlböck Vanessa Bernhofer Dominik DW 12353 DW 142353 08.08.2022 Bundesgesetz, mit dem das Einkommensteuergesetz 1988 geändert wird (Teuerungs-Entlastungspaket Teil II), Verordnung des Bundesministers für Finanzen zum Progressionsbericht (Progressionsberichtsverordnung – PBV) Die Bundesarbeitskammer (BAK) bedankt sich für die Übermittlung des Entwurfs und nimmt dazu wie folgt Stellung. Inhalt des Entwurfs: Mit dem vorliegenden Gesetzesentwurf soll die kalte Progression in Zukunft automatisch abgegolten werden, in dem die Grenzwerte des Steuertarifs sowie wesentliche Absetzbeträge (§ 33 EStG) jährlich automatisch angepasst werden. Die Anpassung erfolgt mit zwei Drittel der Inflationsrate vom Zeitraum Juli des zweitvorangegangenen Jahres bis Juni des vorangegangenen Jahres. Das verbleibende Drittel der Inflationswirkungen soll durch gesonderte gesetzliche Maßnahmen auf Grundlage eines Progressionsberichts rückverteilt werden, der von zwei unabhängigen wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsinstituten erstellt werden soll. Die Rahmenbedingungen des Progressionsberichts werden in der gesonderten Progressionsberichtsverordnung geregelt. Das Wichtigste in Kürze: ? Die kalte Progression wird definiert als Differenz zwischen dem Steueraufkommen mit den auf Grundlage des Gesetzesentwurfes inflationsangepassten Beträgen und dem Steueraufkommen ohne angepasste Beträge ? Angepasst werden die Steuertarifgrenzen, die Einkommensgrenzen für Absetzbeträge und die Absetzbeträge samt Negativsteuern

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.