Full text: Finanzmärkte (50)

d) Es sollten auf den zu fördernden Beteiligungsmarkt mehrere
Kapitalbeteiligungsgesellschaften tätig werden, deren Zahl je-
doch durch die Gewährung der erforderlichen Bankkonzession
im Hinblick auf das erwartete Volumen des Beteiligungsmark-
tes begrenzt werden sollte.
e) Es sollte sichergestellt werden, daß die Erträge aus den Beteili-
gungen der Kapitalbeteiligungsgesellschaften nach Abzug eines
entsprechenden Dienstieistungsentgeltes steuerlich ungeschmä-
lert an den Kapitalanleger weitergegeben werden können (z. B.
nach Art der SchachtelbegUnstigung).
f) Die Kapitalbeteiligungsgesellschaften haben für die Beteili-
gungswertpapiere eine Prospekthaftung zu ubernehmen.
g) Es sollten ausreichende Informations- und Kontrollrechte der
Anleger bei den Kapitalbeteiligungsgesellschaften gewährleistet
werden.
h) Im Interesse des Anlegerschutzes und zur Kontrolle der Ziel-
setzungen der Kapitalbeteiligungsgesellschaften sollten der
Aufsichtsbehörde ausreichende Aufsichtsrechte eingeräumt
werden.
4. Beteiligungsunternehmen
a) Unternehmungen jeder Rechtsform können sich der Beteili-
gungsfinanzierung im Wege der Kapitalbeteiligungsgesell-
schaften bedienen.
b) Es sollte sichergestellt werden, daß die auf die Beteiligungen
entfallenden ausgeschütteten Erträge beim Beteiligungsunter-
nehmen keinen Ertrags-(Gewinn- )Steuern unterliegen (nach
dem Beispiel echter stiller Gesellschaften).
c) Den Beteiligungsunternehmen sollte ein Vorkaufsrecht bei
Veräußerung der Beteiligungswertpapiere und nach 10 Jahren
ein Wieder-(Rück- )kaufsrecht zu Marktkonditionen einge-
räu.mt werden.
187
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.