Full text: Übergang zur Marktwirtschaft in Osteuropa (43)

8gesagt - in seiner stabilisierenden Wirkung auf die Phillips-Kurve. Kurz¬ fristig gilt wahrscheinlich, daß Arbeitslosigkeit vermieden werden kann, wenn eine höhere Inflationsrate in Kauf genommen wird. Mittel- und län¬ gerfristig kommt es jedoch zu einer Verschiebung der Phillips-Kurve nach außen. Es kommt zu einer Preis-Lohn-Preis-Spirale, hohe Inflationsraten gehen Hand in Hand mit einer hohen Arbeitslosigkeit. Dieser sogenannte "vicious circle" tritt ein entweder als Ergebnis einer scharf restriktiven Geldpolitik als Notbremse der Inflationsbekämpfung (England und USA Ende der siebziger Jahre) oder einer schleichenden Restriktionswirkung der Geldpolitik (Beispiel: Frankreich und Italien). Diese Effekte können durch ? * eine Politik der Nominallohnmäßigung vermieden werden, die aber bestimmte Strukturen der Gewerkschaften, der Unternehmerverbände und des Lohnver¬ handlungsprozesses voraussetzt (2). Dazu gehören: a) Möglichst breite Erfassung der Beschäftigten aller Wirtschaftsbereiche durch ein System der kollektivvertraglichen Lohnfestsetzung: In Öster¬ reich ist dies gewährleistet durch einen hohen Organisationsgrad der Gewerkschaften (fast 60 % der Beschäftigten sind Gewerkschaftsmitglie¬ der) und durch die Existenz einer gesetzlichen Interessenvertretung auf der Unternehmerseite (Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft und ihre Unterorganisationen). Die Kollektivverträge sind in Österreich mit Zwangswirkung für alle Arbeitnehmer und Unternehmungen eines bestimmten Produktionszweiges ausgestattet, da alle Unternehmungen kraft Gesetzes der Bundeswirtschaftskammer angehören. Als arbeitsrechtliches Instru¬ ment wurde der Kollektivvertrag in Österreich bereits in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg entwickelt.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.