Title:
Energieabgabe, Wirtschaftsstruktur und Einkommensverteilung
Creator:
Farny, Otto Wikipedia Kratena, Kurt Wikipedia Roßmann, Bruno Wikipedia
PURL document:
urn:nbn:at:at-akw:g-954289
PURL:
https://emedien.arbeiterkammer.at/viewer/resolver?urn=urn:nbn:at:at-akw:g-955819
12
Tabelle 2
durchschnitt!icher Preis f�r durchschnitt! icher
Wiener Haushalte 1986 Preis mit Energiesteuer
Stei nkohle
Normalbenzin
Nachtstrom
(Arbeitspreis)
Ofenhei z�l
�S 4,40/kg
�S 8,90/1
�S 1,03/kWh
�S 4,80/1
�S 5,33/kg
�S 10,04/1
�S 1,15/kWh
�S 5,89/1
Quelle: BMfHGI, Energiebericht 1986
4. �konomische Effekte einer Prim�renergieabgabe
4.1. Theoretische �berlegungen
Die Einf�hrung einer PEA in H�he von 26 oder 43 Mrd S bewirkt zun�chst
eine Weitergabe dieses Kostenschubes in die Energiepreise. In einem
zweiten Schritt werden die durch die Energiepreise gestiegenen Inputkosten
in der Produktion teilweise weitergew�lzt und teilweise auf die L�hne
vorgew�lzt oder durch geringere Gewinnspannen ("mark up's") getragen.
Die Weiterw�lzung der PEA in die Energiepreise erscheint anhand der
Kenntnis des Preissetzungsverhaltens von EVUs und Mineral�lgesel1 schaffen
(die dem gesch�tzten Sektor zuzurechnen sind) als unproblematische Annah�
me. Diese Sektoren bleiben daher zun�chst aus der Analyse ausgeklammert.
Die makro�konomisehen Effekte einer PEA sollen im folgenden im Rahmen
eines kreislaufanalytisehen Strukturmodel 1s untersucht werden, wobei von
einem Konzept ausgegangen werden soll, wie es Lager (1985) entwickelt hat.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.