Volltext: Umweltpolitik (51)

112 Lärmbelastung : Straßenverkehr, Luftverkehr Beeinträchtigung durch Bauten: z. B. Trennung von funktionalen Landschaftseinheiten, die für den Fremdenverkehr von Bedeutung sind, durch Straßen, z. B. Ufer - See; Ortskern - Landschaft. Manche dieser Probleme sind unabhängig von der jeweiligen Frem- denverkehrsregion und daher nur auf Bundesebene oder sogar über- nationaler Ebene zu lösen. Daneben ergeben sich eine Reihe von positiven Aspekten, die mit Landschaftsveränderungen verbunden waren und sind und für den Fremdenverkehr neue Möglichkeiten eröffnet haben (z. B. Stauseen der Kraftwerke Kaprun, Ouenstein). Bezogen auf die eingangs erwähnten Fremdenverkehrsschwer- punkte, lassen sich tabellarisch einige Problemzusammenhänge dar- stellen: Schwerpunkt Bei,piel Fremdenverkehr lil.bBetroffener der Premdenv~T'kehr al~ Verunacher Umweltprobleme der Umweltprobleme 1. Haupt- - Luftverschmutzung fühn - Ruhender und flie- Kulturelle städte, zu Sch!lden an Bauwer- ßender Verkehr Attrakti- Schlösser, ken vit!lt Burgen, - Erschlltterungen durch Stifte den Schwerverkehr - Flußaufstau durch Kraft- werke bringt in manchen Fällen negativ beuneilte Veränderungen der Kul- turlandschaft, aber auch neue Chancen fllr den Fremdenverkehr 2. Badeseen, - Seenver.~chmutzung, so- - Seenverschmutzung Land- Ab- weit Ringkanalisierung durch Periensiedlun- schaftli- schnitte der umliegenden Gemein- gen und Spitzen im ehe At- von F1uß- den noch immer fehlt Badebetrieb traktivität tälern - Seenverschmutzung - Schädigung von mit hoher durch Abschwemmung Schilfgllnel und ande- kulturel- von Dllnger aus den an- ren Uferbereichen ler über- grenzenden Landwin- durch Boots- und Ha- prägung schaftsgebieten fenbetrieb sowie Ver- - Flußaufstau durch Kraft- hllttelung werke bringt in manchen - Zerstörung des Land- Fällen negativ beuneilte schaftsbildes durch Veränderungen der Kul- Übererschließung turlandschaft

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.