Full text: Umweltpolitik (51)

Primär +- S~>
kund~r
und/oder Teniär
Ino
Tabelle 3
Entsorgung kommunaler Abwässer durch Kläranlagen, ausgewiihfte
Staaten, 1970/1975/1980
Anteile in Prozent
Cll:Siil.ITllenuorgung
der B(~...ölkerunK
1970 1975 Ino
Kanada ... ".,.,'
USA ,.,.,., .
Japan ' , . , , , ,
Neuseeland , , ,
Belgien b). , .
BRD d) ., .
D1inemark ..... , , ..
Finnland e) '
Frankreich. , , '
Griechenland, '
Großbritannien g) , .
Irland .... , .. , ... '
Italien e) . '
Luxemburg, ....
Niederlande .. "
Norwegen , ..
Österreich a), .
Portugal ... ' , , ... , .
Schweden f) .. , , ..
Schweiz, ... , .. , ",
Spanien .. ', .... " ,
90'0
23'0
80'0
5'8
74'8
70'6
63'0
14'0
45'0
19'0 25'0
16'0
20'1 24'0
78'0 100'0
35'0 55'0
14'3
Q;OECD
_) Ge:,>chtltzte5D{\t~nm"1.eriill.
b) Di" Ziffern;n den Spolton 1980 beziehen ,ich ouf 1979,
c) KL\nalnoU".cfUr weniger ab 200 Einwohner ~ind L\mgek.lamrn(~rt.
d) Die Ziffern in den Spallen 1970 beziehen sith auf 1969.
e) Die Ziffern in den Spl'..Iwn 1970 beziehen .tich L\uf1971.
f) Nur stltdtische Bevölkerung (8 .. ·7% der Ge.llnmtbevölkerung).
1;) Die Ziffern in d4.~nSpalten 1980 beziehen sith ~uf 1978.
Die Zunahme von VerbrauchsgUtermengen und die stark gestie-
gene Menge der Verpackungsabfälle sind die wesentlichen Ursachen
für tendenziell steigenden Müllanfall.
Die dominierenden Verfahren zur Beseitigung des Mtillanfalls -
Deponierung oder Verbrennung - stellen schwerwiegende Umwelt-
belastungen dar. Neben Verbesserungen der Entsorgung (z, B. Mo-
dernisierung bei Verbrennungsanlagen) sind deshalb vor allem Maß-
nahmen, die auf Reduzierungen des Abfallvolumens zielen, notwen-
dig.
3.4. Abfallbeseitigung
50
56'0
90'0
30'0
81'0
23'4
81'8
69'08n
0'5
100'0
33'0
30'0
76'0
68'0
34'0
40'0
30'0
100'0
70'0
17'9
43'0
53'0
49'0
22'9
71'6
76'0
61'0
30'0
30'0
7'0
98'0
9'1
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.