Full text: Lohnnebenkosten (69)

5. INTERNATIONALER VERGLEICH DER
ARBEITSKOSTENSTRUKlLJR
(Strukturvergleich mit den EG-Staaten)
Ein umfassender Strukturverg;leich mit allen EG-Staaten ist lediglich
fUr Beschäftigte insgesamt möglich, da Frankreich, Großbritannien, die
Niederlande und Irland keine Unterteilung nach Arbeitern und Ange-
stellten durchfuhren. Verglichen wurden die Daten der BWK-Erhebung
1990 (Industrie ohne Bergbau) mit den EG-Daten 1988 fur den Bereich
der produzierenden Gewerbe (NACE D). Die bereits vorhandene Fort-
schreibung der EG bis 1990 ist leider nicht in der gewUnschten Tiefe ver-
fUgbar.
29
5. 1. Methodische Abweichungen zur EG:
Vorbemerkung: Zwischen den in den EG-Staaten bzw. in Österreich
tiblichen Erhebungs- und Aufarbeitungsmethoden bestehen einig;e gra-
vierende Unterschiede, auf die in der Folge hingewiesen wird. Für die
Vergleiche in den Tabellen 7a bis 7c wurden jedoch die Österreich-
Daten den EG-Daten angeglichen, um zu vergleichbaren Ergebnissen zu
kommen. Insbesondere betrifft dies die Behandlung der Abfertigungen,
die in dem Entgelt fUr Ausfallzeiten enthalten sind, und der Lohn- bzw.
Gehaltsfortzahlung im Krankheitsfall. Der nicht refundierte, also ko-
stenwirksame Teil der Lohnfortzahlung ist in den "Sonstigen Aufwen-
dungen sozialer Art" enthalten, die Gehaltsfortzahlung - EG-konform-
im Direktlohn.
Arbeitsdauer: EG: Für die Angestellten wird die theoretisch von den
Beschäftigten gemäß der tariflichen oder in dem jeweiligen Betrieb bzw.
Unternehmen geltenden Bestimmungen geleistete Arbeitszeit nachgewie-
sen. Eingeschlossen sind die bezahlten Abwesenheitszeiten wegen
Krankheit oder gesetzlich, tariflich bzw. freiwillig gewährtem Sonderur-
laub. Ausgeschlossen sind dagegen Zeiten, die auf bezahlten ]ahresur-
laub und auf Feiertage fallen, sowie alle Überstunden.
Österreich: Ermittelte geleistete Stunden, einschließlich Überstunden,
jedoch ohne Krankenstunden und Sonderurlaub.
5.2. Analyse der einzelnen Komponenten
Direktlahn: Nach der Methode der EG, die für Angestellte keine
Krankenstände erfaßt, ergibt sich fUr Österreich für Arbeiter und Ange-
stellte zusammen ein Anteil des Direktlohns an den Gesamtarbeitskosten
von 52,4%. Österreich liegt damit am unteren Ende, doch ist auch der
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.