Full text: Empfehlungen zur Budgetpolitik (7)

VORWORT
In der Winschaftstheorie besteht weitgehende Einhelligkeit, daß
der Staat durch seine Budgetpolitik einen wesentlichen Beitrag zur
Förderung des wirtschaftlichen Wachstums und der Stabilisierung
des Preisniveaus leisten soll und leisten kann. In der Praxis stehen
dem allerdings erhebliche Hindernisse entgegen. Diese sind teils
politischer, teils eher fachlicher Natur.
Zur Beseitigung der politischen Hindernisse kann der Wirtschafts-
beirat unmittelbar nur wenig beitragen, mittelbar allenfalls einiges
durch Verbreitung volkswirtschaftlichen Wissens und durch Förde-
rung der Rationalisierung des wirtschaftspolitischen Denkens.
Zu den Hindernissen, die eher fachlicher Natur sind und leichter
beseitigt werden können, zählen die teilweise recht veralteten Glie-
derungen der öffentlichen Haushaltsrechnungen, die die Durchschau-
barkeit der öffentlichen Ausgaben hinsichtlich ihrer Bedeutung für
Preisstabilität und Wirtschaftswachstum erheblich erschweren. Diesen
Mangel sollen die Vorschläge des Winschaftsbeirats zur Neuklassi-
fizierung von Transaktionen der öffentlichen Hand abhelfen, sie
sollen aber nebstbei auch die internationale Vergleichbarkeit fördern.
Das Problem der längerfristigen Budgetpolitik hat in jüngster
Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen, und daher begrUßte auch
der Beirat den Versuch des Finanzministeriums, eine längerfristige
Budgetvorschau zu geben, als einen wesentlichen und interessanten
Beitrag für eine längerfristige Budgetpolitik. Da zwischen dem Beirat
und dem Finanzministerium nicht in allen Punkten sachliche über-
einstimmung besteht, findet es der Beirat für zweckmäßig, seine
Stellungnahme der Offentlichkeit zu übergeben, und zwar nicht um
seine Auffassungen als dem Finanzministerium widersprechend
registriert zu sehen, sondern einzig und allein, weil er annimmt, daß
eine derartige Diskussion fUr die wirtschaftspolitisch interessierte
Offentlichkeit instruktiv ist und das Verständnis der Probleme und
die Anerkennung der dem Beirat und dem BMfF gemeinsamen Ziel-
setzungen fördern kann.
Der Vorsitzende
Heinz Kienzl
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.