Full text: Beschäftigungs- und Budgetpolitik (66)

47 2. Kurzbeschreibuna des dänischen Wirtschafts- und Sozialsvstems 2.1 Träger des Systems 2.1.1 Gebietskörperschaften In Dänemark gibt es, ähnlich wie in den anderen skandinavischen Ländern, eine po- litisch-kulturell stark verwurzelte positive Einschätzung der aktiven Rolle des Staa¬ tes, wobei die Trennung zwischen öffentlich und privat vergleichsweise eher un¬ scharf ist. Von den Gebietskörperschaften (Zentralstaat, 16 Regionen und 275 Gemeinden) sind vor allem der Staat und die Gemeinden die tragenden Institutionen des Sy¬ stems. Das dänische Wirtschafts- und Gesellschaftssystem hat eine lange Tradition der Dezentralisierung, die sogar noch weiter zunimmt. Während die soziale Siche¬ rung schon lange kommunale Angelegenheit ist (vor allem im Bereich der Beratung und Begleitung), wurde in den vergangenen Jahren auch die Arbeitsmarktpolitik und -bewirtschaftung stärker dezentralisiert. Der Zentralstaat und die Gemeinden haben das Recht, Steuern und Gebühren ein- zuheben. Allerdings sind die Gemeinden zu einem ausgeglichenen Budget verpflich¬ tet. Die Gemeinden geben etwa 53 Prozent der Staatsausgaben aus und heben et¬ wa 32 Prozent der Steuern ein. Die Abstimmungsmechanismen zwischen den ein¬ zelnen Gebietskörperschaften erfolgen auf freiwilliger Basis. 2.1.2 Sozialpartner - Industrial Relations Dänemark hat einen sehr hohen gewerkschaftlichen Organisationsgrad. Über 85 Prozent sind Mitglied in einer Gewerkschaft. Dies hat mehrere Gründe: ?' den Sozialpartnern kommt in Dänemark eine große Bedeutung in der Arbeits¬ marktpolitik zu; die wenigsten Agenden werden gesetzlich geregelt, sondern über tripartite Absprachen ? Kollektivverträge gelten nur für Gewerkschaftsmitglieder ? zwischen den Arbeitslosenversicherungsfonds und den Gewerkschaften be¬ steht ein enger Zusammenhang (siehe weiter unten)

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.