Full text: Beschäftigungspolitik (72)

Eine besondere Aufgabe der Sozialpartner liegt auch darin, die Integrati- on älterer Arbeitnehmer bis zur Erreichung des Pensionsalters zu ge- währleisten und zu fördern (u. a. durch ein "BonuslMalus"-System). Gemeinsame Aktionen zur Verhaltensänderung in einigen Bereichen der Wirtschaft und der Arbeitnehmerschaft sind ebenso zu überlegen wie Weiterbildungspläne und altersspezifische Karrieren- und Arbeitsplatz- pläne. Die Hilfestellung der Sozialpartner filr Betriebe und Arbeitnehmer kann hier zu einer faktischen Erhöhung des Pensionsantrittsalters filhren, ohne daß damit die Arbeitslosenzahl weiter hinaufgetrieben wird. - Es wird auch die Aufgabe der Sozialpartner sein, neue Formen der Be- schäftigung im Sozial bereich und im Umweltbereich zu fördern und be- stehende Fonnen der Arbeitsförderung im Sozialbereich noch effizienter zu gestalten. Die Förderung von Arbeitsplätzen in Vereinen und bei re- gionalen Gebietskörperschaften, aber auch Arbeitsstiftungen und - bei entsprechender Abgrenzung vom gewerblichen Bereich - gemeinnützi· ger Arbeitskrl1fteüberlassung durch ArbeitsmarktservicesteIlen ist gezielt einzusetzen. - Bei abnehmender Beschäftigung in der Sachgüterproduktion wird im Bereich der Dienstleistungen, insbesondere der sozialen Dienste, ein zu- sätzliches Potential filr Beschäftigungsmöglichkeiten gesehen. Obwohl auch die Gebietskörperschaften gefordert sind, um hier verstärkt Be· schäftigungsmöglichkeiten anzubieten, wird auch die Nutzung privater Ressourcen filr reguläre Beschäftigungsverhältnisse im Sozial· und Pfle- gebereich notwendig sein. Dafilr bieten sich insbesondere Pflegedienste im Bereich des Bundespflegegeldgesetzes an. Das Arbeitsmarktservice könnte auch sein Angebot an Unternehmen und Arbeitnehmervertreter bei geplanten Personalabbaumaßnahmen verstär- ken, indem insbesondere über Möglichkeiten beraten wird, durch Einsatz von organisatorischen oder arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen das Ausmaß der geplanten Kündigungen zu vennindern. Das Service in die- sen Fällen ist daher durch mehr Infonnation und Kooperation zu verbrei- tern und über die derzeit geübte bloße Entgegennahme der Meldungen geplanter Kündigungen hinaus auszuweiten. - Zur Integration von Arbeitslosen ist eine zurückhaltende Politik der neu- en Beschäftigung von Ausländern erforderlich. 8. Arbeitszeit Die Sozialpartner haben bereits mehrfach zu Fragen des Einflusses der Ar- beitszeitgestaltung auf die Beschäftigung eingehende Untersuchungen durch- geftlhrt und Empfehlungen an Gesetzgebung und Kollektivvertragspartner ge- geben. Die derzeitige Arbeitsmarktsituation macht es erforderlich, die Möglichkei- ten des Einsatzes von Arbeitszeitpolitik zur Beschäftigungsförderung neuerlich 160

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.