4. Provisionsgrenzen f�r die Vennittlung von
Wohnraum 
Dem Schutz Wohnungssuchender vor einer m�glichen �bervorteilung dienen nicht 
nur die mietrechtlichen Bestimmungen etwa im Hinblick auf verbotene 
Vereinbarungen nach � 27 MRG, sondern auch Regeln zur Begrenzung der 
zul�ssigen Provisionsh�hen f�r die Vermittlung von Wohnraum. 
4.1. Die Begrenzung der Provision nach �sterreichischem 
Recht 
Im zeitlichen Zusammenhang mit dem Inkrafttreten des Maklergesetzes wurde auch 
die auf Grund der Gewerbeordnung vom Wirtschaftsminister erlassene �lmmobilien�
maklerverordnung" �berarbeitet und neu ertassen39� Die Verordnung enth�lt neben 
Standes- und Aus�bungsregeln im engeren Sinne auch .H�chstbetr�ge der Pro�
visionen oder sonstigen Verg�tungen". Dieses Begriffspaar findet sich bereits in der 
lmmobilienmaklerverordnung 1978; ob mit den �sonstigen Verg�tungen" auch der 
nunmehr nach � 9 MaklerG ausdr�cklich m�gliche Aufwandsersatzanspruch ange�
sprochen und den betragsm��igen Begrenzungen der Verordnung unterworfen 
wird, ist zweifelhaft. 
Die in der IMV enthaltenen Provisionsans�tze wurden gegen�ber der fr�heren 
Verordnung geringf�gig adaptiert: neu eingef�hrt wurde eine Abstufung der H�chst�
grenzen bei befristeten Mietvertr�gen sowie ein Reduktion im Falle der Vermittlung 
eines Mietvertrages durch einen Hausverwalter: Modifikationen gab es schlie�lich 
auch bei der Bemessungsgrundlage f�r die Provisionsberechnung bei Mietver�
tr�gen. Die vom Wirtschaftsminister in einem Vorentwurf vorgeschlagene Einf�hrung 
einer �Mindest-H�chstprovision" (Sockelbetrag von S 8.000) wurde nach deutlichen 
Protesten insbesondere der AK wieder fallengelassen. 
Der Text der IMV ist leider einigerma�en un�bersichtlich, im wesentlichen ergeben 
sich daraus die folgenden Provisionsgrenzen: 
�bersicht Provisionsh�chstgrenzen f�r Kaufvertr�ge 
Provision in Prozent des Kaufpreises 
Kaufpreis biss 500.000 
Kaufpreis zwischen S 500.000 und S 666.667 
Kaufpreis �ber S 666.667 
Verk�ufer 
4% 
S20.000 
3% 
K�ufer 
4% 
S 20.000 
3% 
39Verordnung des Bundesministers fOr wlrtschaftllche Angelegenheiten Ober Standes- und
AusObungsregeln fQr Immobilienmakler (BGBI 1996/297). 
40
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.