Full text: Das Projekt "nachsorgefreie Deponie" vor dem Scheitern? (128)

D A S P R O J E K T „ N A C H S O R G E F R E I E D E P O N I E “ V O R D E M S C H E I T E R N ? – A B F A L L W I R T S C H A F T Z W I S C H E N Ö K O N O M I E U N D Ö K O L O G I E 12 I n f o r m a t i o n e n z u r U m w e l t p o l i t i k Abb. 1 Schematische Darstellung der zu erwartenden "Lenkungswirkungen" des AlSAG-Beitrages im Jahre 2004: Diesem Rechenbeispiel liegen folgende Annahmen zugrunde: Das Bezugsjahr für die AlSAG-Bemessung ist 2004; das Restmüllaufkommen beträgt in bei- den Varianten 100 000 jato. In Variante 1 bzw 2 bewirkt eine vorgeschaltete MVA (spez. Kosten 1900.-ÖS/to) eine Men- genreduktion auf 33%, die nach der Verbrennung verbleibenden Restabfälle werden auf einer iSv § 6 AlSAG bestausgestatteten Reststoffdeponie abgelagert; die spez. Kosten der Deponie- rung betragen in Variante 1 1500.- ÖS/to, in Variante 2 betragen sie 1000.- ÖS/to). In Variante 3 bzw 4 werden die Restabfälle auf einer iSv § 6 AlSAG bestausgestatteten Mas- senabfalldeponie abgelagert; die spez. Kosten betragen in Variante 3 1500.-ÖS/to, in Variante 4 1000.- ÖS/to). Selbstverständlich können die Gesamtkosten jedes Behandlungspfades in Abhängigkeit von den jeweiligen spezifischen Kosten erheblich differieren. Evident ist aber die überragenden Bedeutung der Höhe der spezifischen Vorbehandlungskosten in Variante 1 bzw 2 und die Tat- sache, daß die Steuerungswirkung des AlSAG mit größter Wahrscheinlichkeit zu gering aus- fallen wird, sodaß die verpflichteten Abfallbesitzer aus ökonomischen Überlegungen dazu tendieren werden, den Umstieg von Variante 3 bzw 4 auf Variante 1 bzw 2 möglichst lange hinauszuzögern. Zu den Berechnungen im Detail vgl Anhang II. Zur Steuerungswirksamkeit des AlSAG im Jahre 2004 0 50000000 100000000 150000000 200000000 250000000 300000000 Variante 1 (mit MVA) Variante 2 (mit MVA) Variante 3 Variante 4 Gesamtkosten - summiert AlSAG Gesamtkosten der Ablagerung Gesamtkosten der Vorbehandlung

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.