Full text: Liberalisierung öffentlicher Dienstleistungen in der EU und Österreich (2)

Fallstudien Österreich 
FALLSTUDIEN ÖSTERREICH 
1. BESCHÄFTIGUNGSENTWICKLUNG 
Generell ist die Datenlage im Hinblick auf die Fragestellung des Projektes nicht 
zufriedenstellend. Im folgenden präsentieren wir die verfügbaren Daten aus der 
Leistungs- und Strukturerhebung der Statistik Austria und vom Hauptverband der 
Österreichischen Sozialversicherungen. Im ersten Fall können wir die Jahre 1997 bis 
2001 und im zweiten Fall 2000 bis 2003 abdecken. Im Falle der Leistungs- und 
Strukturerhebung bestehen die Nachteile darin, dass die Daten erstens nur bis zum Jahr 
2001 reichen (weil im Jahr 1998 offenbar die in ein Privatunternehmen überführte Post 
in den Sektor private Post- und Kurierdienste aufgenommen wurde, sind Zahlen 
teilweise sogar nur zwischen 1998 und 2001 vergleichbar). Zweitens werden für den 
Sektor Eisenbahnen keine Daten ausgewiesen, weil in diesem Bereich ein Unternehmen 
(die ÖBB) derart dominant ist, dass die Veröffentlichung von Daten die gesetzlichen 
Geheimhaltungsbestimmungen verletzen würden. Drittens ist im Sektor 
Wasserversorgung aufgrund der geringen Beschäftigungszahl von rund 2000 
Beschäftigten in den Erhebungsjahren 1998 und 1999 ein erheblicher Stichprobenfehler 
möglich.9 Beim Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger werden 
Daten für vierstellige NACE-Codes erst seit dem Jahr 2000 ausgewiesen (auf 
monatlicher Basis) und sie exkludieren selbstständig Beschäftigte sowie pragmatisierte 
Bedienstete (die laut unseren Interviews besonders vom Beschäftigungsabbau der 
letzten Jahre betroffen sind). Dafür enthalten die Hauptverbands-Daten präsenz- und 
zivildienstleistende Personen und vor allem BezieherInnen von Karenz- bzw. 
Kindergeld, die das Bild unter Umständen etwas verzerren können.10
Trotzdem lassen sich auf Basis der beiden Datensätze folgende Tendenzen identifi-
zieren: 
? Sowohl die Leistungs- und Strukturerhebung (1998 – 2001 exklusive Eisenbahnen) 
als auch die Beschäftigungsdaten des Hauptverbandes der österreichischen Sozial-
versicherungsträger (2000 – 2003) weisen für die Gesamtheit der von uns in Betracht 
gezogenen Sektoren (4010 – Elektrizitätsversorgung; 4020 – Gasversorgung; 4100 – 
Wasserversorgung; 6010 – Eisenbahnen; 6021 – Personenbeförderung Linienverkehr 
zu Lande; 6411 – Postdienste; und 6412 private Kurierdienste) einen 
Beschäftigungsrückgang von rund fünf Prozent aus, während die Zahl der Be-
schäftigten in allen Wirtschaftsektoren (im Falle der Leistungs- und 
Strukturerhebung ÖNACE-Abschnitte C – K) im Vergleichszeitraum um zwei bzw. 
                                                 
9  Der relative Stichprobenfehler mit bei 95% statistischer Sicherheit (Beschäftigte insgesamt) für den 
Sektor Wasserversorgung (4100) verhält sich wie folgt: 1997: 2,5%; 1998: 17,3%; 1999: 7,2%; 2000: 
3,3%; 2001: 2,6%. Für den Sektor Gasversorgung (4020): 1997: 2,3%; 1998: 2,7%; 1999: 2%; 2000: 
2,4%; 2001: 2,6% (Auskunft Statistik Austria). 
10  BezieherInnen von Karenz- und Kindergeld machen rund 100.000 Personen aus. 
 23
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.