Volltext: Liberalisierung öffentlicher Dienstleistungen in der EU und Österreich (2)

Fallstudien Österreich 4. FALLSTUDIE: ÖSTERREICH ELEKTRIZITÄTSVERSORGUNG 4.1. Beschäftigungsentwicklung in verschiedenen Elektrizitätsversorgungs- unternehmen Laut den uns zugänglichen Beschäftigungsdaten variiert der jährliche Beschäftigungs- abbau bei Elektrizitätsversorgungsunternehmen zwischen 0,6 Prozent (wobei dieser Wert durch Ausgliederungen im Strombereich der Grazer Stadtwerke im Jahr 2002 deutlich steigen wird) und 6,5 Prozent. Tabelle 4-1: Beschäftigungsentwicklung in verschiedenen Elektrizitätsversorgungsunter- nehmen 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 Veränderun- gen in Prozent 1996/97/98- 2001/02 Durchschnittliche jährliche Verände- rung in Prozent BEWAG - 511* 498* 464* 437* 434* - - 15 - 3,8 EVN - 2.416* 2.276* 2.221* 2.204* 2.199* - - 9 - 2,3 Grazer Stadt- werke Strom 264 264 267 268 259 257 - - 3 - 0,6 KELAG - - 1.445 1.403 1.387 1.408 1.354 - 6 - 1,5 Salzburg AG - - - - 2.400 2.177 2.125 - 12 - 6,0 STEWEAG/ STEG 1.735 1.676 1.644 1.566 1.422 1.362 1.216 - 30 - 5,0 TIWAG - 1.688 1.657 1.596 1.541 1.509 1.433 - 15 - 3,0 VKW 783 768 760 745 727 720 - - 8 - 1,6 Verbund 4.644 4.435 4.162 3.747 3.387 3.053 2.827 - 29 - 6,5 Wienstrom 4.221 4.1986 4.144 3.981 3.820 3.686 3.281 - 12 - 2,0 * Nach Geschäftsjahren. Quelle: Geschäftsberichte; AK-Studie „Die wirtschaftliche Lage der EVU-Landesgesellschaften und Sondergesellschaften“ (2001); Unternehmensinformationen EVN. 57

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.