Full text: Neoliberale heiße Luft (3)

as Bruttoinlandsprodukt BIP misst, wie viele Güter und Dienstleistungen in einer Volkswirtschaft in einem Jahr produziert werden und ist damit eine Maßzahl für die Wirtschaftskraft eines Staates. Als Maßzahl für den Wohlstand eines Landes geriet das BIP aber mehr und mehr in die Kritik, weil es viele andere wichtige Faktoren wie zum Beispiel die Verteilung des Wohlstandes, politische Partizipationsmöglichkeiten, die Le- benserwartung und den Bildungsstand der Bevölkerung, die Kriminalitätsraten oder eben auch den Zustand der Umwelt unberücksichtigt lässt. Die vom französischen Präsidenten eingesetzte Stiglitz-Sen-Fitoussi- Kommission sollte deshalb untersuchen, mit welchen Indikatoren Wohlstand besser gemessen werden kann. Die Stiglitz-Sen-Fitoussi-Kommission emp- fahl unter anderem, keinen einzelnen Indikator zu wählen, sondern mehrere verschiedene Indikatoren zur Messung der unterschiedlichen Dimensionen von Wohlstand zu verwenden. Ein Indikator, der zur Messung der ökologischen Nachhaltigkeit diskutiert wird, ist der ökologische Fußabdruck. Der 1994 von Mathias Wackernagel und William Rees entwickelte ökologi- sche Fußabdruck ist ein Konzept zur Messung der Größe des menschlichen Einflusses auf die Umwelt, wobei jeweils Flächenwerte in Hektar pro Jahr ange- geben werden. Dabei wird errechnet, welche Fläche notwendig ist, um den eigenen Lebensstil dauerhaft zu ermöglichen. Dabei wird die Fläche, die not- wendig ist, um die jeweils konsumierten Produkte zu produzieren, integriert. Außerdem wird die Wald- fläche, die theoretisch zur Bindung der pro Person emittierten Treib- hausgase nötig ist, hinzu- gerechnet. Obwohl das Konzept eher als grobe Abschätzung denn als exakte Maßzahl interpretiert werden sollte, bietet es doch einen guten Überblick über die Ressourcenintensität verschiedener Lebensstile. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass auch der ökologische Fußabdruck soziale und ökonomische Probleme nicht berück- sichtigt. Wer seinen ökologischen Fußabdruck testen will, kann das unter folgender Internetadresse tun: http://www.fussabdruck.at/ woHlStANDSiNDikAtoReN Bip uND ÖkoloGiSCHeR FuSSABDRuCk D Bunte Wirtschaftswelt? Wird der Umweltschutz durch den Neoliberalismus ausgebootet? www.arbeiterkammer.at Wirtschaft & UmWelt 3/2012 Seite 15

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.