Full text: Neoliberale heiße Luft (3)

WiSSeNSCHAFt
tigkeit aus der Krise führen 
kann. Die Analyse zeigt, dass 
die ungleiche Verteilung zur 
Finanz- und Wirtschaftskrise 
führte. Konstatiert wird, dass 
die Umverteilung von Arm zu 
Reich ein blinder Fleck in der 
EU-Politik ist. Die Auswir-
kungen von Finanzkrise und 
Sparpaketen, insbesondere auf 
Frauen, werden dargestellt. 
Der zweite Kapitelblock 
(6. – 13.) widmet sich der 
wachsenden Kluft zwischen 
Arm und Reich – auch in Ös-
terreich. Es werden u.a. die 
Kritierien zur Beurteilung 
von Vermögensverteilungen 
hinterfragt und bezüglich der 
Einkommensverteilung in 
Österreich wird festgestellt: 
„Die Ungleichheit der Ver-
teilung der Einkommen hat 
stark zugenommen. Die Lohn-
quote ist gefallen. Innerhalb 
der Lohneinkommen ist eine 
deutliche Polarisierung fest-
zustellen.“ Die gegenwärtige 
Vermögensbesteuerung wird 
als „Reichtumspflege“ analy-
siert und es wird gefordert, den 
Sozialstaat nicht aufs Spiel zu 
setzen. 
Der dritte Kapitelblock (14. 
– 16.) widmet sich unter dem 
Titel „Wem geht’s wie gut in 
der Wirtschaft?“ den Fragen 
nach der Verteilungspolitik 
bzw. -gerechtigkeit in den 
Betrieben, in der Landwirt-
schaft und bei den Umwelt-
förderungen. Trotz diverser 
legaler Bilanzierungsmanöver 
haben österreichische Unter-
nehmen durchwegs deutliche 
Produktivitätszuwächse. 
Den Löwenanteil davon kas-
sieren AktionärInnen und 
Eigen tümerInnen. In der 
Landwirtschaft wird Vertei-
lungsungerechtigkeit verortet 
und die Verteilungswirkungen 
von Umweltmaßnahmen 
sind aufgrund der unbefrie-
digenden Datenlage schwer 
anzugeben.  
Im letzen Kapitelblock (17. 
– 21.) werden individuelle 
Verteilungsfragen des täg-
lichen Lebens behandelt. Etwa 
wie sich Inflation, der Zugang 
zu Mobilität, steigende Ener-
giepreise (Energiearmut) oder 
sinkende Neubauförderung 
und steigende Mieten sozial 
auswirken.
Download: http://wien.ar-
beiterkammer.at/Verteilungs-
gerechtigkeit
Verteilungspolitik: Wo bleibt die 
Verteilungsgerechtigkeit? Band 1: 
Wirtschaftspolitische Dimensionen, 
Kammer für Arbeiter und Ange-
stellte für Wien, 2012
ak studienreihe: informationen zur Umweltpolitik
165 R. Deussner, G. Kovacic Anteil  
des LKW-Quell-Ziel-Verkehrs sowie  
dessen Emissionen am gesamten Stra-
ßengüterverkehr in Wien. Erstellt vom 
Österreichischen Institut für Raumpla-
nung im Auftrag der AK Wien, 2006 
166 W. Lauber (Hrsg.) Privatisierung des 
Wassersektors in Europa. Reformbedarf 
oder Kapitalinteressen? 2006
167 Elisa Schenner EU und Wasserliberalisie-
rung – Eine Analyse auf internationaler 
und europäischer Ebene,  2006
169 Tony Musu REACH am Arbeitsplatz – 
Die potenziellen Vorteile der neuen eu-
ropäischen Chemikalienpolitik für die 
ArbeitnehmerInnen, 2006 (vergriffen)
170 Franz Greil (Hrsg.) Feinstaub am  
Arbeitsplatz Die Emissionen ultrafeiner 
Partikel und ihre Folgen für Arbeitneh-
merInnen, Tagungsband, 2006
171 Andreas Käfer, Judith Lang, Michael 
Hecht Luftverkehr und Lärmschutz –  
Ist-Stand im internationalen Vergleich 
– Grundlagen für eine österreichische 
Regelung, 2006
173 Franz Greil (Hrsg.) Welche Zukunft hat 
der Diesel? Technik, Kosten und Um-
weltfolgen, Tagungsband, 2007
174 Werner Hochreiter (Hrsg.) Umsetzung 
der EU-Umwelthaftungsrichtlinie in 
Österreich, Tagungsband ergänzt um 
Materialien und Hintergrunddokumente 
zum Diskussionsprozess, 2007
175 Klimaschutz, Infrastruktur und Verkehr 
2007
176 Cornelia Mittendorfer (Hrsg.) Die Stra-
tegische Umweltprüfung im Verkehrsbe-
reich Tagungsband, 2008
177 Cornelia Mittendorfer (Hrsg) Die UVP 
auf dem Prüfstand. Zur Entwicklung  
eines umkämpften Instruments Ta-
gungsband, 2008 
178 Werner Hochreiter (Hrsg) Die Umset-
zung der EU-Umgebungslärmrichtlinie in 
Österreich Tagungsband, 2008 
179 Feinstaubproblem Baumaschine Emis-
sionen und Kosten einer Partikelfilter-
nachrüstung in Österreich. Umweltbun-
desamt, 2009
180 Werner Hochreiter (Hrsg) Mehrweg 
hat Zukunft! Lösungsszenarien für Ös-
terreich im internationalen Vergleich, 
Tagungsband, 2010
181 Thomas Thaler  Siedlungswasserwirt-
schaft in öffentlicher oder privater Hand. 
England/Wales, die Niederlande und 
Porto Allegre (Brasilien) als Fallbei-
spiele, 2010
182 Werner Hochreiter (Hrsg)   Aktionspla-
nung gegen Straßenlärm – wie geht es  
weiter? Tagungsband, 2010, die Nie-
derlande und Porto Allegre (Brasilien) 
als Fallbeispiele
183 Christoph Streissler (Hrsg.) Agrotreib-
stoffe – Lösung oder Problem? Potenzi-
ale, Umweltauswirkungen und soziale 
Aspekte, Tagungsband, 2010
184 Lkw-Tempolimits und Emissionen: 
Auswirkungen der Einhaltung der 
Lkw-Tempolimits auf Autobahnen auf 
Emissionen und Lärm, Studie, 2011
185 Gesundheitsrelevante Aspekte von Ge-
tränkeverpackungen.  Studie, 2011
186 Green Jobs. Arbeitsbedingungen und 
Beschäftigungspotenziale.  Studie, 2012
Gratis bestellen unter:
wirtschaft.umwelt@akwien.at oder bei: 
Ak-wien, Abteilung umwelt & Verkehr,  
prinz-eugen-Straße 20-22, 1040 wien,  
tel: 01/50165-2404
Alle Studien können unter www.ak-umwelt.at als pDF heruntergeladen werden.
Was läuft schief in Österreich? 
Der WoHLstanD WirD UnGLeiCH VerteiLt, 
Das Meiste GeHt an Die sPitZe, an Der 
basis bLeibt WeniG. 
WirtsCHaFtsnobeLPreisträGer JosePH stiGLitZ
AK-Tipp
mANGelwARe 
lkw-pARkplAtZ 
Perspektiven und Lösungen 
für den Arbeitsplatz Auto-
bahn. Tagungsband 2010
Die Beiträge in diesem 
Tagungsband zeigen die 
Notwendigkeit von ausrei-
chenden LKW-Stellplätzen 
auf Autobahnen für die 
Verkehrssicherheit und die 
Einhaltung der gesetzlich vor-
geschriebenen Ruhezeiten von 
BerufslenkerInnen auf. http://
wien.arbeiterkammer.at/online/
page.php?P=4085  LEI
www.arbeiterkammer.at Wirtschaft & UmWelt  3/2012   Seite 35
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.