wiSSeNSchAft
dem seitens der Unternehmen 
nicht ausreichend Rechnung 
getragen wird.
In der Fachtagung „Gekauft 
und schon kaputt“ der AK 
wurde das Thema der geplanten 
Obsoleszenz von Wissenschaf-
ter- und ExpertInnen von ver-
schiedenen Seiten beleuchtet. 
Renate Hübner vom Insti-
tut für Interventionsforschung 
und Kulturelle Nachhaltigkeit 
(IKN) der IFF-Fakultät für In-
terdisziplinäre Forschung und 
Fortbildung der Alpen Adria 
Universität Klagenfurt fragte: 
„Was ist Geplante Obsoles-
zenz?“ und referierte über die 
historische Entwicklung und 
Typologisierungen bis zur 
Gegenwart. Sigrid Stagl vom 
Institut für Regional- und Um-
weltwirtschaft der Wirtschafts-
universität Wien behandelte die 
Produktlebensdauer aus öko-
logisch-ökonomischer Sicht. 
Peter Knobloch vom Institut für 
Design, Abt. Industrial Design 
2, Universität für angewandte 
Kunst, kritisierte die fehlende 
Transparenz der Technologien 
für die KonsumentInnen und 
machte Vorschläge zu deren 
Verbesserung. Die Ursache 
psychologischer Obsoleszenz 
war wiederum Thema des Re-
ferats von Eduard Brandstätter, 
Johannes Kepler Universität 
Linz, Abteilung für Sozial- und 
Wirtschaftspsychologie. 
„Den Murks an der Quelle 
stoppen“ war das Motto der 
Ausführungen und anschau-
lichen Beispiele von Stefan 
Schridde, Initiator und Vor-
stand einer deutschen Verbrau-
cherschutzorganisation für 
nachhaltige Produktqualität 
und gegen geplante Obso-
leszenz (www.murks-nein-
danke.de/verein). 
Der Tagungsband gibt einen 
kompakten Überblick über 
den Stand der konsumenten-
politischen Diskussion zum 
Thema, geht auf ökonomische 
und ökologische Probleme 
ein und schlägt sowohl indi-
viduelle wie auch politische 
Strategien vor, die zu einer 
nachhaltigen Produktverant-
wortung beitragen und den 
Ärger über frühzeitig kaputte 
Geräte verringern können.
Gekauft und schon kaputt. Leben in 
einer Wegwerfgesellschaft? Fach-
tagung am 12. Juni 2013,  Arbeiter-
kammer Wien, Abteilung für Kon-
sumentInnenpolitik. Download des 
Tagungsbandes:  http://media.
arbeiterkammer.at/PDF/Tagungs-
band_Obsoleszenz.pdf 
ak studienreihe: informationen zur Umweltpolitik
167 Elisa Schenner eU und Wasserliberalisie-
rung – Eine Analyse auf internationaler 
und europäischer Ebene,  2006
169 Tony Musu reAcH am Arbeitsplatz – 
Die potenziellen Vorteile der neuen eu-
ropäischen Chemikalienpolitik für die 
ArbeitnehmerInnen, 2006 (vergriffen)
170 Franz Greil (Hrsg.) feinstaub am  
Arbeitsplatz Die Emissionen ultrafeiner 
Partikel und ihre Folgen für Arbeitneh-
merInnen, Tagungsband, 2006
171 Andreas Käfer, Judith Lang, Michael 
Hecht Luftverkehr und Lärmschutz –  
Ist-Stand im internationalen Vergleich 
– Grundlagen für eine österreichische 
Regelung, 2006
173 Franz Greil (Hrsg.) Welche Zukunft hat 
der diesel? Technik, Kosten und Um-
weltfolgen, Tagungsband, 2007
174 Werner Hochreiter (Hrsg.) Umsetzung 
der eU-Umwelthaftungsrichtlinie in 
Österreich, Tagungsband ergänzt um 
Materialien und Hintergrunddokumente 
zum Diskussionsprozess, 2007
175 Klimaschutz, infrastruktur und Verkehr 
2007
176 Cornelia Mittendorfer (Hrsg.) die Stra-
tegische Umweltprüfung im Verkehrsbe-
reich Tagungsband, 2008
177 Cornelia Mittendorfer (Hrsg) die UVp 
auf dem prüfstand. Zur entwicklung  
eines umkämpften instruments Ta-
gungsband, 2008 
178 Werner Hochreiter (Hrsg) die Umset-
zung der eU-Umgebungslärmrichtlinie in 
Österreich Tagungsband, 2008 
179 feinstaubproblem Baumaschine Emis-
sionen und Kosten einer Partikelfilter-
nachrüstung in Österreich. Umweltbun-
desamt, 2009
180 Werner Hochreiter (Hrsg) mehrweg 
hat Zukunft! Lösungsszenarien für Ös-
terreich im internationalen Vergleich, 
Tagungsband, 2010
181 Thomas Thaler  Siedlungswasserwirt-
schaft in öffentlicher oder privater Hand. 
England/Wales, die Niederlande und 
Porto Alegre (Brasilien) als Fallbei-
spiele, 2010
182 Werner Hochreiter (Hrsg)   Aktionspla-
nung gegen Straßenlärm – wie geht es  
weiter? Tagungsband, 2010, die Nie-
derlande und Porto Alegre (Brasilien) 
als Fallbeispiele
183 Christoph Streissler (Hrsg.) Agrotreib-
stoffe – Lösung oder problem? Potenzi-
ale, Umweltauswirkungen und soziale 
Aspekte, Tagungsband, 2010
184 Lkw-tempolimits und emissionen: 
Auswirkungen der Einhaltung der 
Lkw-Tempolimits auf Autobahnen auf 
Emissionen und Lärm, Studie, 2011
185 gesundheitsrelevante Aspekte von ge-
tränkeverpackungen.  Studie, 2011
186 green jobs. Arbeitsbedingungen und 
Beschäftigungspotenziale.  Studie, 2012
187 die Zukunft der Wasserversorgung.  Der 
Zugang zu Wasser im Spannungsfeld 
zwischen öffentlichem Gut, Menschen-
recht und Privatisierung. Tagungsband, 
2013
188 Aktuelle erkenntnisse zu hormonell 
wirksamen Substanzen. Tagungsbericht, 
2013
gratis bestellen unter:
wirtschaft.umwelt@akwien.at oder bei: 
ak-wien, abteilung umwelt & Verkehr,  
prinz-eugen-straße 20-22, 1040 wien,  
tel: 01/50165-2404
alle studien können unter www.ak-umwelt.at als pdf heruntergeladen werden.
geplante obsoleszenz ist nUr Die spitze 
Des eisbergs. Der eisberg selbst heisst  
kapitalistische MarktWirtschaft.     
sepp eisenriegler
AK-Tipp
geplante 
obsoleszenz
 
Renate Hübner: Geplante 
Obsoleszenz. Die Working 
Papers Verbraucherpolitik, 
Verbraucherforschung, Mai 
2013. 
Das Diskussionspapier bereitet 
die viel diskutierte Thematik 
der vorzeitigen Produktalterung 
sachlich auf und stellt einige 
Möglichkeiten vor, wie man mit 
diesem Phänomen umgehen 
kann. media.arbeiterkammer.
at/wien/PDF/studien/Ge-
plante_Obsoleszenz_neu.pdf
www.arbeiterkammer.at Wirtschaft & UmWelt  4/2013   Seite 35
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.