Artikel �
Nr 04 | Dezember 2017 
EDITORIAL 
Die Arbeiterkammern fassen alle ArbeitnehmerInnen in eine demokra-
tisch gew�hlte Vertretung zusammen, die mit einer starken Stimme 
die Interessen von mehr als 3 Millionen vertritt � gegen�ber der Un-
ternehmerseite, der Regierung und auch den Institutionen der EU. 
6,9 Euro durchschnittlich betr�gt der Mitgliedsbeitrag, der das erm�glicht. 
Das entspricht dem Preis von zwei Melange. 
Das macht deutlich, dass jene, die nun dar�ber diskutieren, diese Beitr�ge 
zu senken oder die solidarische Finanzierung durch die gesetzliche Mitglied-
schaft gleich ganz zu beenden, nicht eine Entlastung der ArbeiternehmerIn-
nen vor Augen haben. Vielmehr geht es Ihnen darum eine kritische Stimme 
zu schw�chen, die den M�chtigen im Interesse der Vielen auf die Finger 
schaut.
Dass kosteng�nstige und effiziente Orte f�r Rechtschutz, Kontrolle und Wis-
sensproduktion f�r ArbeitnehmerInnen keine Selbstverst�ndlichkeit sind, 
l�sst sich in anderen L�ndern beobachten. Das veranschaulicht die vorlie-
gende Nummer des infobrief eu & international: Wie ein Beitrag zeigt, wird 
gerade in S�dkorea um die Einf�hrung von Arbeiterkammer gerungen.
Dass eine starke Interessenvertretung der ArbeitnehmerInnen mit Blick �ber 
den Tellerrand gerade jetzt wichtig ist, zeigen Beitr�ge zu den Paradise 
Papers, der EU-Zukunftsdebatte, Nachhaltigkeitskapiteln im Freihandel und 
einer Verordnung zu ausl�ndischen Direktinvestitionen. Denn alle Beitr�ge lau-
fen in einer Frage zusammen: Wird die EU im Interesse einiger weniger vertieft, 
oder das Fenster zu einem Europa der ArbeitnehmerInnen ge�ffnet?
 Die Redaktion
Inhalt
Paradise Papers:  
Millardenschaden f�r �sterreich 2
�Investment Screening�:  
Mehr Sicherheit f�r �ffentliche 
Interessen? 7
Arbeits- und Umweltstandards in 
Handelsabkommen:  
Weiterentwicklung oder  
Ablenkungsversuch? 10
Juncker und Macron:  
Neue Dynamik in der  
EU-Zukunftsdebatte? 15
S�dkorea plant die Einf�hrung  
von Arbeiterkammern: 
�sterreichisches System  
der Interessensvertretung als 
Exportschlager? 20
infobrief
eu & international
IMPRESSUM: 
Herausgeberin und Medieninhaberin Kammer f�r Arbeiter und Angestellte f�r Wien, 1040 Wien, Prinz Eugen Strasse 20-22, Telefon 
+43 1 501 650 �� Offenlegung gem � 25 des Mediengesetzes siehe wien.arbeiterkammer.at/offenlegung�� Zulassungsnummer  
AK Wien 02Z34648 M � Redaktion Elisabeth Beer, Sarah Bruckner, �va Dessewffy, Frank Ey, Lukas Oberndorfer, Oliver Prausm�ller, 
Norbert Templ, Valentin Wedl � Grafik Julia Stern � Verlags- und Herstellungsort Wien � Erscheinungsweise 4 Mal j�hrlich � ISSN 
2409-028X � Blattlinie Die Meinungen der AutorInnen � Kostenlose Bestellung unter http://wien.arbeiterkammer.at/euinfobrief
Schreiben Sie uns Ihre Meinung, W�nsche, Anregungen und Kritik an eu@akwien.at
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.