Full text: Gender budgeting in Europa (99)

1 1. Hintergrund des Vernetzungstreffens 1.1 Idee der Veranstaltung In den letzten Jahren wurden in Sachen Gender Budgeting bzw. Geschlechtergerechte Budget- politik viele Initiativen gesetzt, sowohl auf nationaler als auch auf regionaler und lokaler Ebene, auch in Österreich. Auf der europäischen Ebene ist Gender Budgeting (GB) aber immer noch nicht verankert, im Gegenteil, Gender-Anliegen scheinen in den europäischen Institutionen wieder zu- nehmend ins Hintertreffen zu geraten. Da es sich abzeichnete, dass Österreich während seiner EU-Präsidentschaft im 1. Halbjahr 2006 das Thema Gender Budgeting nicht auf seine Agenda setzten wird, wurde die Idee einer zivilgesell- schaftlich-wissenschaftlichen Veranstaltung zum Thema geboren. Es sollte die derzeitige – in Ös- terreich, in vielen europäischen Ländern und darüber hinaus – entstehende Dynamik rund um das Thema Gender Budgeting genutzt werden, um die Einführung und Umsetzung von Gender Budge- ting in Österreich, in den EU Mitgliedstaaten und innerhalb der EU voranzutreiben. Die Innovationen rund um das Thema gehen vielfach von AkteurInnen außerhalb der Regierungen aus. Vor allem zivilgesellschaftliche Organisationen und WissenschafterInnen engagieren sich in vielfältiger Weise, um das Thema bekannt zu machen und in Forschung sowie Wirtschaftspolitik zu verankern. Es war somit höchst an der Zeit, dass sich die europäischen GB Initiativen verstärkt vernetzen und gemeinsame Akzente setzen, insbesondere im Hinblick auf das Lobbying gegenüber EU Institutio- nen. Die österreichische EU Präsidentschaft im 1. Halbjahr 2006 erschien ein geeigneter Aufhän- ger, um das Thema in die Öffentlichkeit zu rücken und Lobbying für dessen Umsetzung zu betrei- ben. So luden der BEIGEWUM und das Wissenschafterinnennetzwerk Watchgroup. Gender und öffent- liche Finanzen gemeinsam mit den KooperationspartnerInnen zu einem europaweiten Treffen der Gender Budgeting Initiativen in Wien. Dieses Treffen sollte inhaltlichen Diskussionen, dem wissen- schaftlichen Erfahrungsaustausch, einer öffentlichen Präsentation der Arbeiten der Initiativen in Eu- ropa, Diskussionen und der Vernetzung gewidmet sein. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch eine Erklärung verabschiedet, die an EntscheidungsträgerInnen in europäischen Institutionen und den Mitgliedstaaten gerichtet ist. Ziele der Veranstaltung ? Bündelung von Wissen zum Thema Gender Budgeting; ? Informationsaustausch über internationale Initiativen, Methoden und Modelle sowie ak- tuelle Entwicklungen; ? Etablierung und Vertiefung der Zusammenarbeit von ExpertInnen zu diesem Thema; ? Austausch über Möglichkeiten der Verankerung von Gender Budgeting auf EU Ebene; ? Stärkung zivilgesellschaftlicher GB Initiativen; ? Erfahrungsaustausch und Vernetzung der europäischen GB Initiativen; ? Lobbying für Verankerung von GB auf europäischer Ebene; ? Anstoß für weitere gemeinsame Arbeiten.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.