Full text: Spezialisierungsmuster und Wertschöpfungsintensität der österreichischen Exportwirtschaft (105)

Anhang A
Formaler Teil zur
Komponentenzerlegung
Dieser formale Anhang entspricht genau der mathematischen Formulierung des
Modells, wie sie in Skolka (1975) abgebildet ist. 1
A.1 Kategorien der Endnachfrage (Skalare)
• Yg,F,t Gesamte Lieferungen an die Endnachfragekategorie F im Jahr t
(Version A)
• Yd,F,t Lieferungen der heimischen Produktion an die Endnachfragekate-
gorie F im Jahr t (Version B)
• Ym,F,t Direkte Importe fu¨r die Endnachfragekategorie F im Jahr t (Ver-
sion B)
Es gibt folgende Endnachfragekategorien F :
• C Konsumausgaben, die ausgewiesen werden fu¨r private Haushalte, Staat
und private Dienste ohne Erwerbscharakter
• I Bruttoanlageinvestitionen, die ausgewiesen werden fu¨r Wohnbauten,
sonstige Bauten, Ausru¨stungen, Fahrzeuge, u¨brige Bruttoanlageinvesti-
tionen
• N Nettozugang an Wertsachen
• L Lagervera¨nderungen
• X Exporte, die ausgewiesen werden fu¨r die gesamten Exporte und als
Teilgro¨ße davon die Exporte in die EU
1vgl. Skolka (1975), S. 104?; Allerdings wird hier die in dieser Arbeit verwendete Notation
beibehalten. Wie bei Skolka (1975) wird hier nur die Berechnung fu¨r die Analyse der Importe
gegeben. Die Berechnung fu¨r die Untersuchung der Wertscho¨pfung erfolgt in einer a¨quivalenten
Vorgehensweise mit den selben Anteilsmatrizen wie hier angegeben.
125
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.