Full text: Armutsgefährdung in Österreich (2)

28 oBerstes einKommensZehnteL VerfÜgt ÜBer 22%, unterstes ÜBer 4% der äQuiVALenZeinKommen im Vergleich des obersten mit dem untersten einkommenszehntel hat das oberste einkommenszehntel mindestens 33.270 € äquivalenzeinkommen, das unterste einkommenszehntel weniger als 10.653 € zur Verfügung. Personen im obersten ein- kommenszehntel steht somit ein mehr als dreimal so hohes äquivalenzeinkommen zur Verfügung wie Personen des untersten einkommenszehntel. in summe verfügt das oberste einkommenszehntel über 22% der gesamten äquivalenzeinkommen, das unterste über etwa 4%. 12,4% der BeVÖLKerung in Österreich Armutsgefährdet die aktuelle Armutsgefährdungsschwelle für einen einpersonenhaushalt beträgt laut eu-siLc 2008 951 € pro monat. in Österreich sind 12,4% der Bevölkerung armutsge- fährdet (bzw. mit 95% Vertrauenswahrscheinlichkeit zwischen 11,4% und 13,3%). hochgerechnet auf die gesamtbevölkerung liegt die Zahl der armutsgefährdeten Personen zwischen rund 940.000 und 1,1 millionen. das äquivalenzeinkommen armuts- gefährdeter haushalte liegt im mittel um 146 € unter der Armutsgefährdungsschwelle, die Armutsgefährdungslücke beträgt somit 15,3%. das höchste Armutsrisiko besteht für Personen mit ausländischer staatsbürgerschaft. Auch bei bereits eingebürgerten aus drittstaaten bleibt die Armutsgefährdungsquote deutlich über dem Bevölkerungs- schnitt. ebenfalls stark armutsgefährdet sind Personen in ein-eltern-haushalten. frauen leben häufiger allein als männer und haben daher öfter ein einkommen unter der Armutsgefährdungsschwelle. gute Ausbildung, österreichische herkunft und das Leben in mehrpersonenhaushalten mit bis zu zwei Kindern sind merkmale, die mit unterdurchschnittlicher Armutsgefährdung einhergehen.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.