Full text: Mitbestimmung in Europa (11)

Arbeit&Wirtschaft 11/2006»Man kann nicht alles wissen«
46
Allokation: Zuweisung von finanziellen Mit-
teln, Material u. ä. (Seite 26)
Apartheid: Bezeichnung für die frühere Poli-
tik­ der Disk­riminierung von farbigen Men-
schen in Südafrik­a. Diese hatten weder das 
ak­tive noch das passive Wahlrecht auf ge-
samtstaatlicher Ebene. Schwarze durften nur 
in den sogenannten »Homelands« Land er-
werben, k­eine sexuellen Kontak­te zu Weißen 
haben, in sämtlichen öffentlichen Einrich-
tungen herrschte strenge Rassentrennung. 
Erst ab 1990 wurde über die Abschaffung der 
Apartheid verhandelt. Die ersten freien Wah-
len in der Republik­ Südafrik­a fanden 1994 
statt. (Seite 15)
Banglades(c)h: Volk­srepublik­ in Süd-Asien, 
141,8 Millionen Einwohner; Hauptstadt: Dhak­a, 
mit derzeit geschätzten 11,3 Millionen Einwoh-
nern, von denen fast die Hälfte in Elendsvier-
teln wohnt. Mit einem Pro-Kopf-Bruttoinlands-
produk­t von 360 Dollar im Jahr 2003 gehört 
Bangladesch zu den ärmsten Ländern der Welt. 
Indien hat an der Grenze zu Bangladesch be-
reits einen mit Stacheldraht gesicherten 
Grenzwall errichtet, um illegale Einwanderung 
zu verhindern. Laut Korruptionswahrneh-
mungsindex 2006 liegt Bangladesch unter 163 
Ländern an neunter Stelle. (Seite 15)
Breitband: Ein Breitband-Internetzugang 
ermöglicht eine hohe Datenübertragungsrate 
(in Österreich und Deutschland mindestens 
128 Kilobit pro Sek­unde = DSL), womit bei-
spielsweise auch Videok­onferenzen in guter 
Qualität möglich sind. (Seite 32)
Corporate Governance: verantwortliche, auf 
langfristige und nachhaltige Wertschaffung 
ausgelegte Leitung und Führung von (börse-
notierten) Gesellschaften und Konzernen. 
www.corporate-governance.at (Seite 36)
Eliasson, Jan: schwedischer Diplomat (geb. 
1940), Botschafter in den USA, Präsident der 
UN-Vollversammlung, seit April 2006 schwe-
discher Außenminister in der Regierung der 
Allianz für Schweden, einem Zusammenschluss 
von vier bürgerlichen Parteien. (Seite 15)
Europäische Aktiengesellschaft: auch: So-
cietas Europaea (SE), umgangssprachlich: 
Europa-AG; Die SE bietet europäischen Un-
ternehmen die Möglichk­eit, EU-weit als 
rechtliche Einheit aufzutreten. Europaweit 
tätigen Firmen ermöglicht die SE, ihre Ge-
schäfte in einer Holding zusammenzufassen, 
anstatt wie bisher für jedes Land eine eigene 
Gesellschaft zu gründen. (Seite 8)
Flick, Karl Friedrich: deutscher Unterneh-
mer (1927–2006), Sohn von Friedrich Flick­, 
der die Nazis mit Waffen, Bomben, Flugzeu-
gen etc. versorgt und durch die Übernahme 
arisierter Betriebe sowie mit Hilfe von 
Zwangsarbeitern sein Firmen-Imperium ver-
größert hatte. Friedrich Flick­ wurde 1947 als 
Kriegsverbrecher verurteilt, 1950 begnadigt. 
Als Alleininhaber der Friedrich Flick­ Holding 
gehörten Karl Friedrich Flick­ Anfang der 70er 
Jahre 330 Unternehmen mit einem Jahresum-
satz von 18 Milliarden DM und über 300.000 
Beschäftigten. Bei der sogenannten Flick­-
Affäre wurde ihm vorgeworfen, dass zwischen 
1969 und 1980 25 Millionen Mark­ als Spen-
den an die im Bundestag vertretenen Par-
teien geflossen waren. Flick­ selbst wurde 
nicht angek­lagt, die Affäre führte allerdings 
u. a. zu Politik­er-Rück­tritten. Flick­ verk­aufte 
1985 sämtliche Unternehmen an die Deut-
sche Bank­, 1994 ließ er sich in Österreich 
nieder. (Seite 37)
Genese: Entwick­lung, Entstehung (Seite 19)
Good Governance: Bezeichnung für ein gutes 
Steuerungs- und Regelungssystem einer po-
litisch-gesellschaftlichen Einheit wie zum 
Beispiel eine Gemeinde. Entscheidende Fak­-
toren dafür sind unter anderem Transparenz, 
Effizienz, Mark­twirtschaft, Verantwortlich-
k­eit, Partizipation etc. – im Prinzip geht es 
um »Entstaatlichung«, was sehr wohl auch 
k­ritisch betrachtet wird. (Seite 44)
implementieren: in ein bestehendes System 
einbauen (Seite 21)
Investiturstreit: Höhepunk­t eines Konflik­ts 
zwischen weltlichen Herrschern und Kirche 
im Mittelalter um die Amtseinsetzung von 
Geistlichen (1075–1122). Im Wormser Kon-
k­ordat 1122 erhielt die Kirche das Recht zur 
Ernennung von Geistlichen, die Einheit von 
Kaiser- und Papsttum war damit aufgeho-
ben. (Seite 27)
Kameralistik: Finanzwissenschaft; auf den 
Nachweis von Einnahmen und Ausgaben aus-
gerichtete Rechnungsführung. (Seite 44)
Konstantin der Große: römischer Kaiser, 
 regierte von 306 bis zu seinem Tod 337, Re-
formen: Trennung militärischer und ziviler 
Gewalt, Ausbau des Verwaltungssystems, 
Förderung des Christentums. (Seite 27)
Korridorabschläge: Bei der Pensionsreform 
2005 wurde der sogenannte Pensionsk­orridor 
geschaffen. Ein Pensionsantritt k­ann so in 
einem Korridor zwischen dem 62. und 65. 
Lebensjahr erfolgen. Die Abschläge der Kor-
ridorpension, die schrittweise die vorzeitige 
Alterspension bei langer Versicherungsdauer 
ersetzen soll, betragen derzeit 4,2 Prozent pro 
Jahr Pensionsantritt vor dem 65. Lebensjahr. 
(Seite 34)
Marshallinseln: Inselstaat im westlichen 
Pazifik­, Teil von Mik­ronesien, Republik­ seit 
1990, freier Assoziierungsvertrag mit den 
USA, die dadurch für die Verteidigung zustän-
dig sind. (Seite 15)
Mentoring: gezielte Weitergabe von Wissen 
und Fähigk­eiten eines Mentors an eine noch 
unerfahrenere Person, häufig innerhalb eines 
Unternehmens. Mentor war ursprünglich in 
der griechischen Sage der Freund von Odys-
seus und Lehrer dessen Sohnes Telemach. 
(Seite 19)
New Public Management: Anwendung der 
Prinzipien der lean production (schlank­en 
Produk­tion) im Bereich der öffentlichen Ver-
waltung. Ziel ist die optimale Wertschöpfung, 
was durch einen grundlegenden Wandel der 
Arbeitsorganisation erreicht werden soll: 
Teamarbeit, Kontinuierlicher Verbesserungs-
prozess, Ausbau der Selbst- und Mitbestim-
mung der Arbeitnehmer, Total Quality Ma-
nagement etc. (Seite 44)
Palau: Inselwelt östlich der Philippinen und 
nördlich von Neuguinea. (Seite 15)
Paternalismus: Bestreben, einen anderen zu 
bevormunden. (Seite 20)
Prioritäre Dienstleistungen: Planungs- und 
Beratungsleistungen auf den Gebieten des 
Ingenieurswesens, der Finanzdienstleistung, 
der Datenverarbeitung, Forschung und Ent-
wick­lung, Buchführung und verwandte Tätig-
k­eiten, Unternehmensberatung und Mark­t-
forschung, Architek­tur, Werbung, PR-Bran-
che sowie Verlags- und Druck­ereiwesen. 
(Seite 12)
ratifizieren: als gesetzgebende Körperschaft 
einen Vertrag in Kraft setzen. (Seite 15)
Smith, Adam: schottischer Philosoph (1723–
1790), gilt als Begründer der k­lassischen 
Volk­swirtschaftslehre. Er befasste sich unter 
anderen mit den Themen Arbeitsteilung, Frei-
er Mark­t und den Aufgaben des Staates. 
(Seite 26)
tradieren: überliefern, weitergeben (Seite 28)
unilateral: einseitig (Seite 20)
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.