Full text: Ober sticht Unter (9)

Arbeit&Wirtschaft 9/2013 3Inhalt, Rubriken
Helfen wollen 36
Was bedeutet es, sich freiwillig zu engagieren? Und worauf ist bei 
der Führung von Freiwilligen-Teams besonders zu achten?
Wirtschaft&Arbeitsmarkt:
Wie „abgesandelt“ ist der Standort Österreich? 42
Durchaus kritische Anmerkungen zur Fundiertheit diverser 
Standortrankings.
Interview:
„Zeit der Betriebsräte und  Gewerkschaften kommt erst“ 8
„Mr. Kollektivvertrag“ Karl Proyer, Bundesgeschäftsführer der 
GPA-djp, über Führungs kräfte. 
Standards:
Standpunkt: Wer ist hier der Boss? 4
Veranstaltung: 65 Jahre Handelsangestellten-KV 5
Aus AK & Gewerkschaften 6/7
Historie: Schwarze Listen 11
Zahlen, Daten, Fakten 24
Kurzkrimi: „Sie sind für mich zuständig.“ 38
„Wir sind Europa“ 40
Rück-Blog 44
Nicht zuletzt von Heinz Leitsmüller 45
Man kann nicht alles wissen 46
Erklärungen aller grün-markierten Worte.
„Einer der Arbeitgeber hat bei einer der 
Herbst-Verhandlungsrunden tatsächlich 
Betriebsrätinnen und Betriebsräte so wie 
Gewerkschaften als ‚Bittsteller um Taschen - 
geld‘ bezeichnet“, erzählt der stv. Bundes-
geschäftsführer der GPA-djp, Karl Proyer, 
im Interview der A&W 9/2013 zum 
Schwerpunktthema „Ober sticht Unter“. 
Wir haben für dieses Heft „Führungs- und 
Managementtechniken“ unter die Lupe 
genommen. Ein Themenbereich, mit dem 
sich die Gewerkschaften und Arbeiter-
kammern schon in den 1920er-Jahren 
 befasst haben (S. 12).
Auch aktuell warnen die ArbeitnehmerIn-
nenorganisationen vor allzu viel Flexibili-
sierung (S. 14) – Entwicklungen, bei de-
nen Betriebsrätinnen und Betriebsräte ge-
gensteuern können (S. 16). Zu viel Druck 
am Arbeitsplatz signalisiert das Struktur-
wandelbarometer, auf das sich dieser sowie 
weitere  Artikel (S. 22, 26) und unsere 
 aktuellen Grafiken (S. 24) beziehen.  
Wir setzen uns aber auch damit ausei-
nander, wie Führen anders gehen könnte 
(S. 28, 30), fragen uns, welche Rolle 
 Weiterbildung spielt (S. 34) und was z. B. 
im öffentlichen Dienst (S. 32) oder in 
der Freiwilligenarbeit für besondere 
 Ansprüche bestehen (S. 36). 
Neu in dieser A&W ist ein Krimi zum 
Schwerpunktthema (S. 38).
Im „Rück-Blog“  lesen Sie Interessantes aus 
unserem neuen ExpertInnenblog blog. 
arbeit-wirtschaft.at. 
Auch in Zukunft finden Sie uns auf unse-
rer Homepage www.arbeit-wirtschaft.at so-
wie auf www. facebook.com/arbeit.wirtschaft 
und twitter.com/AundW. Wir freuen uns stets 
über Kritik und  Anregungen: aw@oegb.at
Für das Redaktionskomitee
Katharina Klee
Redaktion internChefsache
www.arbeit-wirtschaft.at
Alle Beiträge finden Sie auch auf unserer Homepage sowie die eine oder  andere 
Ergänzung zu einzelnen Themenschwerpunkten, die wir aus Platzgründen in der 
Zeitschrift nicht mehr berücksichtigen konnten.
Dieser Code kann mit einem internet-fähigen Kamera-
Handy abfotografiert werden. Ein „Reader“ entschlüsselt 
den Code und führt Sie auf die gewünschte Website. 
Die Reader-Software erhalten Sie zum Beispiel hier: 
www.beetagg.com/downloadreader
blog.arbeit-wirtschaft.at
www.twitter.com/arbeit.wirtschaft
www.facebook.com/arbeit.wirtschaft
www.arbeit-wirtschaft.at/kiosk
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.