Full text: Eine Zumutung! (2)

Arbeit&Wirtschaft 2/2016 3Inhalt, Rubriken Sackgasse Hartz IV 36 Deutschland als Vorbild in Sachen Arbeitsmarktreform? Eine nähere Betrachtung zeigt, dass Hartz IV kein Erfolgsprojekt ist. Rezeptur des Scheiterns 38 Der Beschäftigungs- und Sozialbericht der EU-Kommission ist ein 500-seitiger Beleg für den Misserfolg der Austeritätspolitik. Das Rennen in den Abgrund 40 Forderungen nach strengerer Zumutbarkeit in Österreich reihen sich in den europäischen Kontext ein. Ein Vergleich. Interview: Investitionsbremse lösen 8 Der Sozialminister Alois Stöger im Interview über Zumutbar- keiten und Zumutungen. Standards: Standpunkt: Gerechte Verteilung ist zumutbar 4 Veranstaltung: Gemeinsam gegen Ausbeutung 5 Aus AK und Gewerkschaften 6/7 Historie: Unternehmen STOP 11 Zahlen, Daten, Fakten 24 Neues aus der SOZAK: Instrument Wirtschaftsgespräch 42 Frisch gebloggt 44 Nicht zuletzt – von Alice Kundtner 45 Man kann nicht alles wissen 46 Erklärungen aller grün markierten Worte. „Ich glaube, wir sollten sehr aufpassen, keine Diskussion zu führen, um die sozia- len Standards nach unten zu revidieren.“ So kommentiert Sozialminister Alois Stöger die Debatte über Kürzungen bei Sozial- leistungen. Zumutbarkeiten und Zumu- tungen: Diesem Thema ist unser aktuelles Heft gewidmet. Wir überlegen, wie Zu- mutbarkeitsregeln für Arbeitssuchende zukunftsfähig gemacht werden könnten (S. 12), legen deren Entwicklung dar (S. 14) und beschäftigen uns mit „Gemein- nütziger Arbeit für Arbeitslose“ (S. 16). Wir hinterfragen die Reform der Mindest- sicherung (S. 18) und erläutern, was derzeit gilt (S. 20). Wir zeigen auf, wo Arbeitgeber Kosten für ArbeitnehmerInnen auf die Allgemeinheit abwälzen (S. 22). Wir beschäftigen uns mit der Zumutung sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz (S. 32). Und wir fragen: Wie geht es eigentlich Lehrlingen (S. 26) und Prakti- kantInnen (S. 28)? Wie flexibel müssen ArbeitnehmerInnen bei der Arbeitszeit sein (S. 30)? Ist Hartz IV Vorbild für Öster- reich (S. 36)? Was ist anderswo in Europa zumutbar (S. 40)? Und wir hinterfragen die aktuelle Zumut- barkeitsdebatte (S. 34) sowie die Sozial- politik der EU (S. 38). Unsere Kolumne „Nicht zuletzt“ kommt dieses Mal aus der Feder von AK-Vize- präsidentin Alice Kundtner. In „Neues aus der SOZAK“ geht es um das Wirtschafts- gespräch. Unter „Frisch gebloggt“ lesen Sie Interessantes aus unserem ExpertInnenblog blog.arbeit-wirtschaft.at. Online finden Sie uns wie gewohnt unter www.arbeit- wirtschaft.at sowie auf www.facebook.com/ arbeit.wirtschaft und twitter.com/AundW. Wir freuen uns stets über Kritik und Anre- gungen (aw@oegb.at) und wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre. Für das Redaktionskomitee Sonja Fercher Redaktion internÜber Zumutbarkeiten und Zumutungen www.arbeit-wirtschaft.at Alle Beiträge finden Sie auch auf unserer Homepage sowie die eine oder andere Ergänzung zu einzelnen Themenschwerpunkten, die wir aus Platzgründen in der Zeitschrift nicht mehr berücksichtigen konnten. Dieser Code kann mit einem internetfähigen Kamera- Handy abfotografiert werden. Ein „Reader“ entschlüsselt den Code und führt Sie auf die gewünschte Website. Die Reader-Software erhalten Sie zum Beispiel hier: www.beetagg.com/downloadreader blog.arbeit-wirtschaft.at twitter.com/AundW www.facebook.com/arbeit.wirtschaft www.arbeit-wirtschaft.at/kiosk

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.