Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 1978 Heft 4 (4)

Zum wirtschaftspolitischen Kurs in der Bundes¬ republik Deutschland Anmerkungen zum Gutachten der Kommission für wirtschaftlichen und sozialen Wandel* Bernhard Gahlen Angesichts der anhaltenden Stagflation ist die wirtschaftspolitische Diskussion in der Bundesrepublik Deutschland durch eine hektische Aktivität bestimmt. Ständig werden neue Maßnahmen erörtert und neue »Programme« verabschiedet. Zahlreiche Patentrezepte werden gehandelt. Für die Instabilitäten werden »Schuldige« gesucht. Auch im Ausland wird die Wirtschaftspolitik der Bundesrepublik zunehmend kritisiert, weil nicht genug für die Uberwindung der internationalen Konjunktur- und Wachstumskrise getan werde. Die Bundesrepublik scheint hoffnungslos in den Konflikt zwischen Inflation und Vollbeschäftigung geraten zu sein. Zwar hat sie den anhaltenden Kampf mit der Inflation für den Augenblick gewonnen. Doch liegt ihr Rezept wohl auch nur darin, Preis¬ niveaustabilität zu Lasten von möglicher Produktion und Beschäftigung zu erzielen. Es scheint höchst zweifelhaft zu sein, daß die gegenwärtigen wirtschaftlichen Probleme mit dem heute anzutreffenden taktischen Lavieren gelöst werden können. Weder die in Krisenzeiten immer übliche Kette internationaler Konferenzen noch die Fülle neuer Konjunktur¬ programme wird mehr bewirken, als den Verantwortlichen ihr Alibi zu sichern, sie hielten das Konjunkturschiff auf dem richtigen Kurs. Da die Krise langfristiger Natur ist, bedarf es einer langfristigen wirtschafts¬ politischen Strategie. Gegenwärtig ist das Klima für strategische Er¬ wägungen und zur Einführung neuer Strategien natürlich denkbar • Dieser Beitrag entstand aus zwei Referaten, die ich Anfang Juni an den Universi¬ täten Wien und Linz und im Kautsky-Kreis gehalten habe. Das eine Referat befaßte sich mit Möglichkeiten und Grenzen der wirtschaftspolitischen Beratung. Dabei wurde besonders auf die Erfahrungen des Verfassers in der Kommission für wirt¬ schaftlichen und sozialen Wandel (im folgenden zitiert als Kommission) eingegangen. Im zweiten Referat wurden aktuelle Probleme der Wirtschaftspolitik behandelt. Auf Wunsch des Redaktionskollektivs habe ich beide Referate integriert. 331

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.