Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 1978 Heft 4 (4)

bestehenden Budgetstruktur — den gegebenen Steuersätzen und Staats¬ ausgaben — ein fiktiver Saldo bei Vollauslastung aller Ressourcen berechnet. Weist dieses Vollbeschäftigungsbudget einen Überschuß aus, so wird diese Budgetstruktur und damit die Budgetpolitik als restriktiv und bei einem Defizit als expansiv qualifiziert. Diese Konzeption wurde von Ch. L. Schultze8 und H. Stein9 1961 dem Joint Economic Committee des amerikanischen Kongresses präsentiert und wird seit 1962 im »Economic Report of the President« verwendet. Die wesentlichen Punkte können am folgenden einfachen Modell der Einkommensbestimmung dargelegt werden:10 Bezeichnen wir mit Y das reale Bruttonationalprodukt, mit C den realen Konsum, mit I die realen Investitionen, die für alle exogenen privaten Ausgaben stehen sollen, und mit G die realen Staatsausgaben, so bildet: (1) Y = C + I + G, (2) C = C (Y— T), (3) T = T (Y, t), (1) die Sozialproduktsidentität, (2) bilde die Konsum- und (3) die Steuer¬ bzw. vereinfacht die Staatseinnahmenfunktion, wobei t einen Steuer¬ parameter (z. B. einen Vektor von Steuersätzen) darstellt. Als Gleichung der Einkommensbestimmung ergibt sich damit: (4) Y = C (Y— T [Y, t]) + I + G. Der Budgetsaldo (BS): (5) BS (Y) = T (Y, t) — G bildet eine endogene Größe; da T von Y abhängt, kann die Wirkung von BS auf das Y nicht von jener des Y auf BS unterschieden werden. Damit stellt aber der tatsächliche Budgetsaldo (BS) ein inadäquates Maß der Nachfragewirkung des Budgets dar. Sollte der Budgetsaldo einen verläßlicheren Indikator der beschäftigungspolitischen Wirkung eines Budgets darstellen, muß er von der Konjunkturlage unabhängig gemacht und auf ein bestimmtes Einkommensniveau bezogen werden. Eine Möglichkeit bietet das Vollbeschäftigungseinkommen: Setzen wir für Y das potentielle Bruttonationalprodukt (Y,) (6) VBS = T (Y„ t) — G, so erhalten wir den vom tatsächlichen Produktionsvolumen unabhängigen »Vollbeschäftigungssaldo« (VBS) als Indikator der Nachfragewirkung des Budgets. Dieser Saldo ist nur von exogenen Größen bestimmt: den Pro¬ duktionsmöglichkeiten und der Budgetstruktur, die durch die finanz¬ politischen Instrumente — Steuergesetze und Staatsausgaben — festgelegt wird. Die konjunkturelle Wirkung eines Budgets wird nun am Saldo beim Vollbeschäftigungseinkommen beurteilt. Ein Budget wirkt: expansiv, wenn der VBS < 0 ist, kontraktiv, wenn der VBS > 0 und konjunkturneutral, wenn der VBS = 0 ist. 343

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.