Full text: Expansion, Stagnation und Demokratie - 1982 Heft 2 (2)

Reorganisation der Erfüllung
gesellschaftlicher Aufgaben durch
den Staat - Eine gemeinsame
Aufgabe von Politik, Verwaltung
und Bürgern*
Egon Matzner
Die siebziger Jahre waren Jahre eines beginnenden Umbruches, der
durch das intensivierte Auftreten alter und das Auftauchen neuer
Probleme zu kennzeichnen ist. Wir können weltweit beobachten
- die Wiederkehr von Massenarbeitslosigkeit und hohen Inflationsra¬
ten, die ihrerseits in vielen Ländern das Realeinkommen großer
Gruppen verringern;
- den Bruch des Wachstumstempos in den meisten OECD-Ländern,
der in manchen sich sogar zur Stagnation verhärtet;
- die krisenartige Entwicklung bei der Versorgung mit Energie und das
Bewußtwerden der Gefährdungen der natürlichen Umwelt durch die
zivilisatorische Entwicklung;
- die Akzentuierung der Unterversorgung von großen, schwer organi¬
sationsfähigen Gruppen, wie der kinderreichen Familien, der Behin¬
derten und anderer „nicht produktionsrelevanten" Menschen, die die
„Neue soziale Frage" ausmachen;
- die Bewußtseinsänderung, die den gängigen, aufs Materielle verkürz¬
ten Fortschrittsbegriff in Frage stellen und tiefreichende Auswirkun¬
gen auf das Selbstverständnis der Wissenschafter und anderer Träger
des Fortschritts in Frage stellen und vor dem Verständnis dessen, was
Aufgabe des Staates sein kann, nicht halt macht;
- die abnehmende Integrationsfähigkeit der die Gesellschaft regulie¬
renden Institutionen, also politischer Parteien, Interessensorganisa-
tionen usw.;
- die abnehmende Identifikation, insbesondere sensibler Teile der
* Die folgenden Überlegungen sind Ausfluß einer größeren Arbeit, die unter dem Titel
„Der Wohlfahrtsstaat von morgen. Entwurf eines zeitgemäßen Musters staatlicher
Interventionen" im österreichischen Bundesverlag (Wien 1982) erschienen ist.
447
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.