Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 1991 Heft 2 (2)

Tabelle 5 (Fortsetzung) 
1980 1982 1984 1986 1988 
Mio. öS %' Mio. öS %' Mio. S %' Mio. öS %' Mio. öS 0/o3 
+ Darlehensrückzahlungen 2 . 0 1 1  3 . 1 7 1  2 .643 3 .780 3 .954 
+ Schuldenaufnahme 5.905 10 .029 4 .812 7 . 761  8 .057 
+ Verkauf von Wertpapieren 
und Beteiligungen 35 159  65 256 16  
+ Entnahme aus Rücklagen 291  435 1 .261  392 362 
- Darlehensgewährung - 5 .537 - 6.527 - 5.265 - 5 .557 - 4 .945 
- Schuldentilgung - 2 . 168 - 4.676 - 4.287 - 5.361 - 5.567 
- Erwerb von Wertpapieren 
und Beteiligungen - 490 236 722 626 - 1 .295 
- Zuführung von Rücklagen - 77 1  - 1 .416  - 2 .245 - 2 .331 - 4.824 
= Saldo des Finanzvermögenskontos 724 - 8 , 1  939 6,8 - 3 .738 -29,9 - 1 .686 -12,2 - 4 .242 -25,5 
Veränderung des kurzfristigen 
Geldvermögensbestandes 324 139 - 2 .609 266 - 436 
Saldo der laufenden Gebarung' 10 .635 25 ,8 8 .523 18,4 10.574 20 ,3 12 . 199  20 ,6 14 .013 2 1,9  
Saldo der Vermögensgebarung' -10.3 1 1  -5 1 ,3 - 8.662 -36 ,1  -13 . 183  -56,0 -1 1 .933 -44,0 -14.448 -47 , 1  
1 Produktions- und Einkommenskonto 
2 Sach- und Finanzvermögenskonto 
3 Bei Einnahmenüberschuß: % der Einnahmensumme des betreffenden Kontos; 
bei Ausgabenüberschuß: % der Ausgabensumme des betreffenden Kontos. 
Quelle: ÖStZ, eigene Berechnungen, Schönbäck (1988) 
,.... 
Ol 
-J
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.