Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 1992 Heft 4 (4)

1 8. Jahrgang (1 992), Heft 4 Wirtschaft und Gesellschaft 
Steuer- und Transfersysteme 
im internationalen Vergleich (111)* 
Kurt Kratena 
1. Einleitung 
In der Gliederung des öffentlichen Sektors laut SNA ist das Einkom­
menskonto der Ausgangspunkt für eine Analyse von Steuern und Trans­
fers. Die Gesamtausgaben enthalten neben dem öffentlichen Konsum 
und den Zinszahlungen hauptsächlich Transferzahlungen. Diese könnte 
man in einer groben Gliederung in Subventionen, Transfers der Sozial­
versicherung ("Social security benefits" lt. OECD) und sonstige Sozial­
transfers ("Social assistance grants" sowie "Unfunded employee pen­
sions and welfare benefits" lt. OECD) unterteilen. Auf der Einnahmen­
seite kann man in einer ersten Annäherung indirekte und direkte Steu­
ern sowie Sozialversicherungsbeiträge unterscheiden. Damit kann 
zunächst ein Vergleich der Struktur verschiedener Steuer- und Transfer­
systeme angestellt werden, der die Bedeutung dieser Komponenten auf 
der Ausgaben- und Einnahmenseite zeigt. 
Die Untersuchung über Transfer- und Steuersysteme kann als Teil der 
Fragestellung nach den Allokationswirkungen des qffentlichen Sektors 
gesehen werden, wie sie z. B. bei Nowotny (1987) dargestellt ist (1) .  
Beim öffentlichen Konsum ergibt sich die Allokationswirkung direkt 
über die öffentliche Erstellung von Leistungen. Bei Transfers und Steu­
ern erfolgt der Effekt indirekt über die Beeinflussung der Einkommen 
und durch Anreize, meist über eine Veränderung der relativen Preise. 
Die Allokationswirkung ist daher, wie Nowotny (1987) ausführt, analy-
*) Es handelt sich um den dritten und letzten Teil einer Artikelserie zum internationa­
len Vergleich des öffentlichen Sektors. Teil I ist in Wirtschaft und Gesellschaft 
2/1992 erschienen, Teil II in Wirtschaft und Gesellschaft 3/1992.  
449
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.