Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 1995 Heft 1 (1)

Wirtschaft und Gesellschaft 21. Jahrgang (1 995), Heft 1 n n n n SrFi = [ (L bij xi) I (I bij Yj) l I [ (I bi xi) I (I bi Yj) l j=l j=l j=l j=l m m ReFi = (xi I Yi) I (I xi I I Yi) i=l i=l wobei bij den regionalen und bj den gesamtösterreichischen Beschäftig­ tenanteil in einer Branche j angibt: n n bij = Bij I I Bij und bi = Bi I I Bi j=l j=l mit B als Anzahl der Beschäftigten. x und y sind jene Variablen, mittels derer die jeweiligen Indikatoren zur Erfassung der potentiellen Betrof­ fenheit durch die Ostöffnung berechnet werden. Im Fall des Lohnni­ veaus ist x der Personalaufwand und y die Anzahl der unselbständig Be­ schäftigten, im Fall der "Lohnstückkosten" ist x der Nettoproduktions­ wert und y die Anzahl der unselbständig Beschäftigten, im Fall der En­ ergieintensität ist x der Energieaufwand und y entweder der Nettopro­ duktionswert oder die Anzahl der unselbständig Beschäftigten. Die Berechnung erfolgt für alle politischen Bezirke Österreichs auf Basis von 31 bzw. 35 Branchen der Industrie und des Großgewerbes (34). Die aufgrund der Branchenstruktur erwarteten (hypothetischen) regio­ nalen Indikatorwerte wurden mittels der durchschnittlichen Branchen­ werte für ganz Österreich im Jahr 1991 (Industrie und Großgewerbe) und der regionalen Beschäftigtenanteile in den untersuchten Branchen ent­ sprechend der Arbeitsstättenzählung 1991 ermittelt. Die tatsächlich be­ obachteten regionalen Indikatorwerte stammen aus der Industrie- und Großgewerbestatistik 1991 . Im folgenden soll analysiert werden, in wel­ chem Ausmaß die regional beobachteten Indikatorwerte (Regionalfakto­ ren) durch die regionale Branchenstruktur (Strukturfaktoren) erfaßt werden können und wie stark der Zusammenhang zwischen den berech­ neten Regional- und Standortfaktoren sowie den in Abschnitt 3 ermit­ telten regionalen Beschäftigtenanteilen in lohn- bzw. energiekosten­ sensiblen Branchen ist. Hierzu wurden Korrelationsanalysen durchge­ führt, deren Ergebnisse in Tab. 1 dargestellt sind. 38

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.