Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 1998 Heft 4 (4)

24. Jahrgang ( 1 998),  Heft 4 Wirtschaft und Gesellschaft 
Innovation und Partizipation 
Einbeziehung der Arbeitnehmerinnen in staatlich 
geförderte Innovationsprojekte 
Jörg Flecker, Josef Mandl, Thomas Riesenecker-Caba, 
Michael Stampfer 
1. Zum Hintergrund 
Die technologiepolitische Diskussion in Europa und in der OECD wird 
u .a .  durch die Erfahrung geprägt, daß die Wettbewerbsfähigkeit der Wirt­
schaft und die Verbesserung der Lebensbedingungen davon abhängen,  
inwieweit es gelingt, die technologische Adaptions- und die Innovations­
kapazität der Unternehmen und der Gesellschaft als Ganzes zu erhöhen. 
Der technologische Wandel und der Einsatz neuer Technologien, insbe­
sondere der I nformations- und Kommunikationstechnologien, bewirken 
immer raschere und umfassendere techn ische und damit verbunden vor 
al lem organisatorische Veränderungen in den Unternehmen, welche die 
zentralen Akteure im l nnovationsprozeß sind. 
Die Erkenntnis, daß Innovation ein interaktiver, kumulativer, sozialer 
(Lern-)Prozeß ist, der das Unternehmen in seiner Gesamtheit erfaßt, erfor­
dert von den Akteuren im Unternehmen - Management und Mitar­
beiteri nnen - neben der Sachkenntnis auch Wissen über die Struktur, die 
Organisation und die sozialen Beziehungen . D.h. die Fragen der organi­
satorischen und strukturellen I nnovationen und d ie damit verbundene Ein­
beziehung der Mitarbeiteri nnen in die Innovationsprozesse spielen eine 
essentielle Rolle. 
Wie internationale Studien und empirische Beobachtungen zeigen , las­
sen eine frühzeitige (schon in der Planungsphase) und weiterführende 
(auch im Umsetzungsprozeß) Einbeziehung der Mitarbeiteri nnen und die 
Nutzung deren Kreativität und Erfahrungswissen eine bessere Abstim­
mung mit den betrieblichen Anforderungen zu. Mehr noch : Neben der Re­
duktion des (nachträglichen) Änderungsaufwands (durch Vermeidung von 
Fehlern)und der Beschleunigung von Prozeßinnovationen (und in der Fol­
ge auch raschere Realisierung und Umsetzung von Produktinnovationen) 
bieten partizipative Ansätze den betroffenen Mitarbeiterinnen die Möglich­
keit, an Veränderungen mitzuwirken, die den eigenen Arbeitsplatz betref-
523
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.