Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 2003 Heft 2 (2)

29. Jahrgang (2003), Heft 2 Wirtschaft und Gesellschaft 
NAIRU-Theorie und keynesianische 
Ökonomie 
Engelbert Stockhammer 
Auch vor dem letzten Konjunkturabschwung waren in Westeuropa rund 
20 Mio. Menschen arbeitslos. Dies entsprach einer Arbeitslosrate von 
ungefähr 8%. Die entsprechenden sozialen Kosten sind enorm und 
umfassen Einkommensverluste für die Betroffenen ebenso wie deren 
psychische Belastung durch feh lende soziale I ntegration und gesell­
schaftl iche Anerkennung. Volkswirtschaftlich umfassen die Kosten die 
Einnahmenausfälle bei Sozialversicherungen und im Staatshaushalt. 
Trotzdem ist es in der Politik leise geworden um das Thema Beschäfti­
gungspolitik. Zwar gehört die Sicherung der Vollbeschäftigung zu den 
erklärten Zielen der EU, ebenso wie nahezu aller nationalen Regierun­
gen ,  in der politischen Praxis allerdings behält zumeist das Ziel eines 
ausgeglichenen Staatshaushaltes die Oberhand und ist auch im Wachs­
tums- und Stabil itätspakt festgeschrieben. 
Massenarbeitslosigkeit scheint also der Normalzustand geworden zu 
sein .  Diese Normalität ist umso erstaunl icher, als in den sechziger und 
siebziger Jahren Arbeitslosenraten unter 3%, was oft als Vol lbeschäfti­
gung bezeichnet wird ,  eher die Regel als die Ausnahme waren. Was sind 
die Ursachen für diesen Anstieg der Arbeitslosigkeit? Von der Beantwor­
tung d ieser Frage hängt natürlich die wirtschaftspolitische Strategie zur 
Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ab. 
Die gängigste Erklärung , die sich in den letzten Jahren herausgebildet 
hat und von internationalen Organisationen wie der OECD vertreten 
wird ,  macht die Inflexibil ität der europäischen Arbeitsmärkte verantwort­
l ich . So schreibt z. B. Horst Siebert (1 997) im renommierten Journal of 
Economic Perspectives: "The specter of unemployment that is haunting 
Europe wil l not be exorcised unless governments are prepared to under­
take major reforms of the institutional set up of the Iabor market." Denn:  
" (the) institutional changes affecting Europe's Iabor markets over the last 
25 years are a central reason for Europe's poor Iabor market performan-
ce". 
Diese Erklärung basiert auf der NAIRU-Theorie, der Theorie der Non­
Accelerating Inflation Rate of Unemployment. Kurz gefasst, behauptet 
d iese Erklärung, dass es ein Niveau Gleichgewichtsarbeitslosigkeit g ibt 
1 89
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.