Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 2006 Heft 4 (4)

32. Jahrgang (2006), Heft 4 
Austria 2016 
Deklaration der Österreichischen 
Sozialpartner 
Sechzig Jahre Sozialpartnerschaft 
in Österreich haben einen entschei­
denden Beitrag zur Erfolgsgeschich­
te unseres Landes geleistet. Sechzig 
Jahre partnerschaftl iehe Zusammen­
arbeit haben Österreich zu einem der 
wohlhabendsten und stabilsten Länder 
der Welt gemacht. 
EU-Erweiterung und Globalisierung, 
neue Technologien und Kommuni­
kationsmethoden stellen völlig neue 
Anforderungen an die Gesellschaft. 
Einerseits entstehen neue Chancen, 
andererseits auch Verunsicherungen 
durch verstärkte Anpassungsnot­
wendigkeiten. Betroffene Menschen 
bei den damit verbundenen Verän­
derungen zu begleiten, Risiken best­
möglich zu beseitigen und die großen 
Chancen zu nützen, das sind die wich­
tigsten Aufgaben der Sozialpartner in 
den kommenden zehn Jahren. 
Österreich kann keinen Kostenwett­
bewerb gewinnen. Unsere Stärken 
sind vielmehr unsere Begabungen, 
Kreativität und Innovationen. Dazu 
kommen soziale Sicherheit, sozialer 
Frieden,  gute Infrastruktur, gute Ausbil­
dung, hohe Produktivität und Stabilität. 
Der Zukunftserfolg Österreichs hängt 
daher von der bestmöglichen Nutzung 
und Förderung dieses Potenzials ab. 
Das bestmöglich einzusetzen und al­
len Beteil igten dabei neue Chancen 
zu eröffnen und in einer Welt voller 
Unsicherheiten Zuversicht, Mut und 
Optimismus zu vermitteln, ist Aufgabe 
der Österreichischen Sozialpartner im 
kommenden Jahrzehnt. 
Wirtschaft und Gesellschaft 
Die Sozialpartner stehen für eine 
umfassende Mitgestaltung der Wirt­
schafts- und Gesellschaftspolitik durch 
faire Zusammenarbeit und Partner­
schaft mit allen verantwortlichen Ent­
scheidungsträgern.  Sie sehen sich als 
Mitgestalter der Zukunft und werden 
ihre Expertise, Praxisorientiertheil und 
Handlungskompetenz in so wichtigen 
Bereichen wie der Aus- und Weiterbil­
dung, der Wirtschaftspolitik, dem Ar­
beitsmarkt und der sozialen Sicherheit 
verstärken. 
Die Sozialpartner nehmen ihre Ver­
antwortung besonders auch gegen­
über jenen Menschen wahr, die vom 
Wandlungsprozess und dessen Tempo 
betroffen sind. Neben der Förderung 
des Wachstums und der nachhaltigen 
Wettbewerbsfähigkeit der heimischen 
Wirtschaft haben daher Solidarität und 
Sicherung des sozialen Zusammen­
halts hohe Priorität. 
Darüber h inaus soll die Sozialpart­
nerschaft auf allen Ebenen, insbe­
sondere in den Betrieben und auf 
regionaler Ebene, aber auch auf eu­
ropäischer und internationaler Ebene 
eine Vernetzung der Handlungsebe­
nen und damit nachhaltige Entwicklun­
gen ermöglichen. 
Ziel 
Zentrales Ziel der Österreichischen 
Sozialpartner ist die Absicherung und 
weitere Steigerung des Wohlstandes 
für alle Bevölkerungsschichten durch 
eine Stärkung des Wirtschaftsstand­
ortes Österreich . Durch eine nach­
haltige Wachstumspolitik soll Vol lbe­
schäftigung bis zum Jahr 201 6  erreicht 
werden. 
Maßnahmen 
• Österreich hat ein gutes Aus- und 
Weiterbi ldungssystem. Dieses soll 
555
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.