Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 2013 Heft 2 (2)

Abbildung 2: Staatliche Verantwortlichkeiten am Wohnungsmarkt Quelle: Springler (2010) 75. Anmerkungen 1 Neben J.M. Keynes sind Sraffa und Kalecki und damit indirekt auch Marx weitere wich- tige Einflusse für den Postkeynesianismus, Abbildung 1 im Anhang stellt diesen Zusam- menhang dar. 2 Siehe genaueres zur historischen Perspektive dieser Jahre unter anderem bei King (2002) 18ff. 3 Jäger/Springler (2012) Kap 5.2. 4 Robinson (1969) Preface. 5 Diese Aufgabe hat sich auch bis heute nicht verändert, auch in der heutigen Zeit ver- steht sich der Postkeynesianismus als Gegenposition zum Mainstream, es ist jedoch wichtig zu verdeutlichen, dass es sich um den jeweilig gängigen Mainstream handelt, denn es wird anerkannt, dass auch das allgemeine Bild des Mainstream sich verändert hat und sich dieser weiterentwickelt hat (Colander/Holt/Rosser [2004]). 6 Für eine genaue Darstellung der theoretischen Rahmenbedingungen siehe unter ande- rem: Eichner/Kregel (1975); Thirlwall (1997, [1993]). Beide genannten Beiträge stellen einen systematischen Überblick über die wesentlichen Konzeptionen des Postkeyne- sianismus dar. Ältere systematische Darstellungen und damit die klare Positionierung des Postkeynesianismus selbst sind nicht bekannt. 7 Vgl. unter anderem genaueres bei Jäger/Springler (2012). 8 Lavoie (2006) 12f. 9 Lavoie (1992) 20ff verdeutlicht beispielsweise kompakt auf welche Weise empirische Analysen und quantitative Methoden den ökonomischen Mainstream bestimmen und in der Folge auch weitere Generationen von StudentInnen beeinflussen und in ihrer Me- thodenwahl beherrschen. 10 Lawson (2003) 159f. 11 Dow (1985) 225f; Lavoie (1992) 282f. 12 Fontana (2006) arbeitet diesen Zusammenhang auf, zeigt vier Varianten von Unsicher- heit und das Bestehen von fundamentaler Unsicherheit. 147 39. Jahrgang (2013), Heft 2 Wirtschaft und Gesellschaft

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.