Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 2018 Heft 3 (3)

lionen Köpfe. Elitenkommunikation
wandelte sich zur Massenkommunika-
tion. Wissen verbreitete sich schneller
und weiträumiger. „Gutenbergs Erfin-
dung setzte die radikalste Umformung
der Bedingungen des intellektuellen
Lebens in der Geschichte der westli-
chen Zivilisation in Gang“ (S. 586).
Roeck bietet eine Erfolgsgeschichte
dar, jedoch keine Heilsgeschichte. Die
dunklen Seiten von all den Neuerun-
gen und deren Konsequenzen werden
nicht verschwiegen. Gedruckt wurden
nicht nur die Bibel und wissenschaftli-
che Texte, sondern auch der „Hexen-
hammer“. Und die Atlantikfahrten des
Kolumbus, die durch navigationstech-
nische Innovationen und Neuerungen
im Schiffbau ermöglicht wurden, hatten
für die indigene Bevölkerung Amerikas
katastrophale Folgen, um nur zwei Bei-
spiele zu nennen.
Alle, die sich in Roecks Werk fallen
lassen, werden belohnt durch eine lan-
ge, an Überraschungen und Abenteu-
ern reiche Zeitreise und die Ausleuch-
tung eines ganz Europa einschließen-
den Panoramas beeindruckender Brei-
te und Tiefe sowie erstaunlicher Vielfalt
und werden daraus bereichert wieder
auftauchen: um ein neues oder jeden-
falls tieferes Verständnis davon, wie
wir EuropäerInnen zu dem wurden,
was wir heute sind.
Martin Mailberg
Literatur
Conrad, Sebastian; Osterhammel, Jürgen
(Hrsg.), Geschichte der Welt 1750-1870.
Wege zur modernen Welt (München
2016); Rezension in: Wirtschaft und
Gesellschaft 43/2 (2017) 318-324.
Reinhard, Wolfgang (Hrsg.), Geschichte
der Welt 1350-1750. Weltreiche und
Weltmeere (München 2014); Rezension
in: Wirtschaft und Gesellschaft 42/4
(2016) 696-700.
Anmerkung
1 Siehe bspw. die von Wolfgang Reinhard
(2014) bzw. von Sebastian Conrad und
Jürgen Osterhammel (2016) herausge-
gebenen Sammelbände in der sechs-
bändigen „Geschichte der Welt“ der Ver-
lage C.H. Beck und Harvard University
Press.
455
44. Jahrgang (2018), Heft 3 Wirtschaft und Gesellschaft
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.