Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 2019 Heft 1 (1)

zentralisierung der Lohnverhandlungen etc. – das Problem gestiegener
Arbeitslosigkeit lösen könnte. Da höhere Kapitalakkumulation auf robuste
Weise mit geringerer Arbeitslosigkeit im Zusammenhang steht, lässt sich
hingegen die Schlussfolgerung ableiten, dass jene Maßnahmen, die auf
eine gesteigerte Kapitalakkumulation abzielen, auf der wirtschaftspoliti-
schen Agenda zur Senkung der Arbeitslosigkeit eine hohe Priorität ein-
nehmen sollten.
Anmerkungen
1 Z. B. OECD (2013).
2 Z. B. EZB (2015); Andor (2016); Gräbner et al. (2017).
3 Z. B. Arpaia et al. (2014); Heimberger et al. (2017); Constancio (2018).
4 Z. B. Eggertsson et al. (2014); Campos et al. (2018); Duval und Furceri (2018).
5 Stockhammer (2008); Blanchard (2018); Constancio (2018).
6 Ball, Mankiw (2002).
7 Friedman (1968).
8 Z. B. King (2002).
9 Z. B. OECD (1994); IWF (2003); Blanchard (2006). Ein umfassender Literaturüberblick
ist in Kapitel 2 der vorliegenden Studie verfügbar.
10 Die Inflationsrate ist Bestandteil dieser Regressionsmodelle, um einen möglichen
Trade-off zwischen Arbeitslosigkeit und Inflation im Rahmen der Phillips-Kurve abzubil-
den.
11 Z. B Nickell (1997); Stockhammer und Klär (2011); Heimberger et al. (2017).
12 Z. B. Blanchard (2006).
13 OECD (1994); Scarpetta (1996); Siebert (1997); Elmeskov et al. (1998); Blanchard und
Wolfers (2000); IWF (2003); Belot und van Ours (2004); Nickell et al. (2005); Bernal-Ver-
dugo et al. (2012).
14 IWF (2003), S. 129; eigene Übersetzung.
15 Baker et al. (2005); Howell et al. (2007); Baccaro und Rei (2007); Arestis et al. (2007);
Stockhammer und Klär (2011); Vergeer und Kleinknecht (2012); Avdagic und Salardi
(2013); Sturn (2013); Stockhammer et al. (2014); Heimberger et al. (2017); Constancio
(2018).
16 Baker et al. (2005); Heckman (2007); Stockhammer und Klär (2011).
17 Z. B. IWF (2003); Bassanini und Duval (2006).
18 Rusticelli (2014).
19 Erwähnenswert ist, dass wir die aktiven Arbeitsmarktausgaben in % des BIP verwen-
den, die Daten jedoch durch die Arbeitslosenquote dividieren. Die Division durch die
Arbeitslosenquote erlaubt es uns zu berücksichtigen, dass die Ausgaben für aktive
Arbeitsmarktpolitik vom Auf und Ab der tatsächlichen Arbeitslosigkeit abhängen.
20 Z. B. Felipe und McCombie (2014); Magacho und McCombie (2017).
21 Z. B. Kleinknecht (1998); Vergeer und Kleinknecht (2014); Storm und Capaldo (2018).
22 Z. B. Arpaia et al. (2014).
23 Siehe Stockhammer und Klär (2011: S. 443) für eine eingehende Diskussion der
Kanäle, über die Kapitalakkumulation die Arbeitslosigkeit beeinflussen kann.
24 Z. B. Gianella et al. (2008).
25 Z. B. Blanchard und Wolfers (2000).
26 Z. B. Bassanini und Duval (2006).
27 Z. B. Nickell (1997); Stockhammer und Klär (2011); Heimberger et al. (2017).
36
Wirtschaft und Gesellschaft 45. Jahrgang (2019), Heft 1
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.