Full text: Wirtschaft und Gesellschaft - 2019 Heft 1 (1)

Timbeau, X.; et al. The Elusive Recovery. Independent Annual Growth Survey (iAGS) 2017
(= Materialien zu Wirtschaft und Gesellschaft 164, Wien 2017).
Truger, A., Implementing the Golden Rule for Public Investment in Europe – Safeguarding
Public Investment and Supporting the Recovery (= Materialien zu Wirtschaft und Gesell-
schaft 138, Wien 2015a).
Truger, A., Austerity, Cyclical Adjustment and the Remaining Leeway for Expansionary
Fiscal Policies within the Current European Fiscal Framework, in: Journal for a Progres-
sive Economy 6 (2015b) 32-37.
Truger, A., Austeritätspolitik und Bildungskürzungen: Zur Diagnose und Therapie einer
europäischen Krankheit, in: Bellmann, L.; Grözinger, G. (Hrsg.), Bildung in der Wissens-
gesellschaft. Jahrbuch Ökonomie und Gesellschaft, Bd. 28. (Marburg 2016) 153-173.
Truger, A., Die Goldene Regel für öffentliche Investitionen – eine äußerst wirksame Refor-
moption für die EU-Fiskalregeln, in: Hagemann, H.; Kromphardt, J. (Hrsg.), Die Krise
der europäischen Integration aus keynesianischer Sicht (Marburg 2017) 131-154.
Zusammenfassung
Die Reform der Eurozone kommt nicht voran. Dieser Beitrag geht aus einer kombinierten
wirtschaftswissenschaftlichen und politikwissenschaftlichen Perspektive der Frage nach,
wie angesichts bestehender Reformblockaden der Euro krisenfest gemacht werden kann.
Dazu arbeitet der Beitrag zunächst allgemeine Anforderungen für eine Stabilisierung der
Wirtschafts- und Währungsunion heraus. Im nächsten Schritt rekonstruiert der Beitrag die
politische Logik der Eurorettung und zeigt, dass vor diesem Hintergrund die Realisierungs-
chancen weitreichender Reformvorschläge in Richtung einer Fiskalunion gering sind.
Anschließend entwickelt der Beitrag einen Vorschlag, wie unter diesen Bedingungen auf
pragmatische Weise im bestehenden Regelwerk der Währungsunion vorhandene Spiel-
räume erweitert werden können, um die Funktion der nationalen Fiskalpolitik als makro-
ökonomisches Stabilisierungsinstrument zu stärken.
Abstract
The reform of the euro zone is stuck. Against the background of political blockades, this
article examines from a combined economic and political science perspective how the Euro
can be prepared for the next crisis. The contribution first identifies general requirements for
the stabilization of economic and monetary union. Next, the article reconstructs the political
logic of the euro rescue in order to show that the prospects for realizing far-reaching reform
proposals aiming at a fiscal union are poor. Subsequently, the article develops a proposal
of how, under the given circumstances, the room for maneuver within the existing frame-
work of monetary union can be extended in a pragmatic way in order to strengthen national
fiscal policy as an instrument of macroeconomic stabilization.
Key words/Schlüsselbegriffe: Eurokrise, öffentliche Investitionen, Reform der Wirt-
schafts- und Währungsunion.
JEL classifications: E12, E13, E42, E62.
65
45. Jahrgang (2019), Heft 1 Wirtschaft und Gesellschaft
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.