Full text: BerufslenkerInnen am Wort (46)

B E R U F S L E N K E R I N N E N A M W O R T 8 V e r k e h r u n d I n f r a s t r u k t u r Berufsgattungen 8332 – „Fahrer schwerer Lastkraftwagen“2 und bedingt „8331 -Busfahrer und Straßenbahnführer“3 in Frage. Für diese Berufsgruppen werden für 2009 insgesamt 151.300 Personen ausgewiesen. Die statistische Ermittlung der BerufslenkerInnen nach ÖNACE und dem Abschnitt „Verkehr und Lagerei“ mit dem Unterabschnitt H 49 „Landver- kehr und Transport in Rohrfernleitungen“4 weist für das Jahr 2009 123.492, davon 112.353 unselbstständig Beschäftigte aus.5 Sie ist aber insofern unbefriedigend, als hier auch Stra- ßenbahnführerInnen inkludiert und nicht BerufslenkerInnen quer über alle Wirtschaftszwei- ge erfasst werden. Weiters können unter H 53 „Post- und Kurierdienste“ mit 27.599 un- selbstständig Beschäftigten auch BerufslenkerInnen vermutet werden. Ein weiterer An- haltspunkt ist die Zahl der gesetzlich vorgeschrieben Fahrerkarten, wovon zwischen 2005 und 2011 insgesamt 137.122 Stück ausgegeben wurden. Allerdings heißt das nicht, dass damit alle LenkerInnen erfasst sind, weil einige sicher noch mit analogen Kontrollgeräten unterwegs sind und noch keine Fahrerkarte brauchen. Daher kann die Zahl aller Berufsfah- rerInnen, die in einem Kfz mit über 3,5 t Gesamtgewicht fahren, realistischer Weise auf 120.000 bis 140.000 veranschlagt werden. 1.1 Alter, Zeitraum der Unternehmenszugehörigkeit Im Durchschnitt waren die Lkw-LenkerInnen zum Befragungszeitraum 43,7 Jahre alt und etwa 10 Jahre im aktuellen Unternehmen beschäftigt, wobei 50 Prozent unter 8 und 50 Prozent über 8 Jahre im Unternehmen waren. Wie Tabelle 1 zeigt, stellt die Gruppe der 40- bist 50-jährigen den größten Anteil bei den BerufslenkerInnen. Es fällt auf, dass das Seg- ment der unter 30-jährigen bzw über 60-jährigen nur 7 bzw 2,1 Prozent ausmacht. Laut Arbeitskräfteerhebung 20106 der Statistik Austria liegt das Durchschnittsalter aller Beschäf- 2 Fahrer schwerer Lastkraftwagen lenken und führen schwere Lastkraftwagen für den Transport von Waren, Flüssigkeiten und schwe- ren Gütern über kurze oder lange Distanzen. Aufgaben umfassen - (a) Lenken und Führen eines schweren Lastkraftwagens wie eines Kippers mit oder ohne Anhänger oder eines Muldenkippers für den Transport von Waren, Flüssigkeiten oder schweren Gütern über kurze oder lange Distanzen; (b) Ermittlung der günstigsten Routen; (c) Vergewisserung, dass die Waren gut verstaut und sicher abgedeckt sind, um Verluste und Schäden zu vermeiden; (d) Unterstützung bei oder eigenhändige Durchführung des Be- und Entladens mithilfe verschiedener Hebe- oder Kippvorrichtungen 3 Aufgaben umfassen - (a) Lenken und Führen von Autobussen, Oberleitungsbussen oder Omnibussen zum Zweck des Transports von Passagieren, Post oder Waren auf langen oder kurzen Strecken; (b) Lenken und Führen von Straßenbahnen zum Zweck des Passagiertransports; (c) Öffnen und Schließen von Türen vor oder nach dem Ein- oder Aussteigen von Passagieren; (d) Unterstützung der Passagiere beim Umgang mit ihrem Gepäck; (e) Kontrolle von Beleuchtung, Beheizung und Belüftung der Busse und Straßenbahnen; (f) Beobachtung des Verkehrs, um eine sichere Fahrt zu gewährleisten; (g) Entgegennahme des Fahrpreises oder Überprüfung der Korrektheit der Fahrkarten der Passagiere. Beispiele für hier zugeordnete Berufe: - Busfahrer - Straßenbahnfahrer - Omnibusfahrer 4 Abteilung: H 49 Titel: Landverkehr und Transport in Rohrfernleitungen . Erläuterungen: Diese Abteilung umfasst die Beförderung von Personen und Gütern auf Straßen und Schienen sowie von Gütern in Rohrfernleitungen. 5 STATISTIK AUSTRIA, Leistungs- und Strukturstatistik 2009. Erstellt am 15.09.2011. 6 STATISTIK AUSTRIA, Arbeitskräfteerhebung. Ergebnisse des Mikrozensus. Wien, 2011. S. 54

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.