Full text: Entwicklung der Vorstandsvergütung in den ATX-Unternehmen

www.arbeiterkammer.at  E n tw i c k lung  d E r  Vo r s tand sV E rgü t ung  i n  d E n  at X- u n t E rn EhmEn    |   7
thema
2  atX: managErgEhältEr-analysE
pEr april 2013
Z um Zeitpunkt der Analyse der Ab-teilung Betriebswirtschaft der AK Wien 
im April 2013 sind folgende 20 Unter-
nehmen im ATX notiert: AMAG Austria Metall 
AG, Andritz AG, CA Immobilien Anlagen 
AG, Conwert Immobilien Invest SE, Erste 
Group Bank AG, EVN AG, Immofinanz AG, 
Lenzing AG, Mayr-Melnhof Karton AG, Öster-
reichische Post AG, OMV AG, Raiffeisen 
Bank International AG, RHI AG, Schoeller-
Bleckmann Oilfield Equipment AG, Telekom 
Austria AG, Verbund AG, Vienna Insurance 
Group AG Wiener Städtische Versicherung, 
Voestalpine AG, Wienerberger AG und 
Zumtobel AG. In die vorliegende Untersuch-
ung wurden jene Unternehmen einbezogen, 
deren Geschäftsjahr im Jahr 2012 endet. Da-
mit konnten alle notierten ATX Unter-
nehmen berücksichtigt werden, es wurden 
die jeweils jüngsten Geschäftsberichte ana-
lysiert.2 Die im Leitindex der Wiener Börse 
notierenden Gesellschaften repräsentieren 
nach MitarbeiterInnenzahl und Geschäfts-
volumen in besonderer Weise die öster- 
reichischen Großunternehmen. Darüber hin-
aus sollten die Corporate-Governance-
Strukturen der ATX Unternehmen und da-
bei nicht zuletzt die Gestaltung der Ver-
gütungssysteme als richtungsweisend gel-
ten bzw. als Best Practice Beispiele für die 
heimische Unternehmenslandschaft dienen.
2  Für Unternehmen mit abweichendem Geschäftsjahr 
 (EVN, Immofinanz, Voestalpine und Zumtobel) wurde 
der Geschäftsbericht 2011/2012 herangezogen.
2.1   umsätZE und gEwinnE 
stEigEn, managEr 
proFitiErEn
Die im ATX notierten Unternehmen erwirt-
schaften im Geschäftsjahr 2012 einen Um-
satz in der Höhe von 113,6 Mrd. Euro (+9,8%) 
und erzielen Gewinne in einer Größenord-
nung von 5,9 Mrd. Euro. Gegenüber dem 
Vorjahr ist dies ein beträchtlicher Gewinnzu-
wachs um 19,3%, nur die beiden Unterneh-
men Conwert und Wienerberger schließen 
negativ ab. Während das Beschäftigungs-
niveau konzernweit nur marginal auf 
323.935 MitarbeiterInnen (+0,2 %) an-
steigt, profitiert von den florierenden Um-
sätzen und guten Gewinnen ganz beson-
ders die Konzernspitze: Ein ATX Vorstand 
verdient im Jahr 2012 durchschnittlich rund 
1,4 Mio. Euro, das ist um 6,5% mehr als 
im Vorjahr. Ein Top-Manager erhält damit im
Schnitt das 49-fache eines durchschnitt-
lichen österreichischen Beschäftigten, vor 
zehn Jahren war es noch das 20-fache.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.