Full text: Der mittelfristige Bedarf an Mitteln der Wohnbauförderung unter Berücksichtigung der Bevölkerungsentwicklung und der Sanierung

17
4 GEGENWÄRTIGE RAHMENBEDINGUNGEN DER 
WOHNBAUFINANZIERUNG 
4.1 GEBARUNG DER WOHNBAUFÖRDERUNG 
4.1.1 Einnahmen der Wohnbauförderung 
Im Einzelnen setzen sich die Einnahmen für die Wohnbauförderung der Länder vor allem 
aus zwei Komponenten zusammen: 
? Zweckzuschüsse des Bundes: Seit 1996 sind die Wohnbauförderungszweckzuschüsse 
des Bundes an die Länder mit 1,78 Mrd. € pro Jahr nominell gedeckelt (ohne 
Wertsicherung). Der Baukostenindex ist seitdem um knapp 27 % gestiegen. 
? Rückflüsse und Zinsen: Die Rückflüsse aus aushaftenden Förderungsdarlehen stell-
ten stets einen wesentlichen Teil der Einnahmen für die Wohnbauförderung dar. 2001 
wurde die Zweckbindung der Rückflüsse hinsichtlich bis 31.12.2000 gewährten Lan-
desförderungen aufgehoben. Die Rückflüsse lagen in den neunziger Jahren zwischen 
500 und 700 Mio €, mit einem Höchstwert von 893 Mio € im Jahr 2000, als in mehreren 
Bundesländern mit Rückzahlungsaktionen und ersten Verkäufen von Darlehensforde-
rungen die Einnahmen forciert wurden.  
 
Abbildung 8: Einnahmen für die Wohnbauförderung in Mio € (ohne Länderwohnbaufonds) 
0
250
500
750
1.000
1.250
1.500
1.750
2.000
2.250
2.500
2.750
3.000
19
91
19
92
19
93
19
94
19
95
19
96
19
97
19
98
19
99
20
00
20
01
20
02
20
03
20
04
20
05
Bedarfszuweisungen
Rückflüsse, Zinsen u.a.
Landesmittel
Zweckzuschüsse Bund
 
Quelle: BMF, Förderungsstellen der Länder, FGW
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.