Full text: Top-Vermögen und Einkommen in Österreich

To p - E i n kommEn und V ErmögEn i n ö sT ErrE i ch | 11 Thema Die Studie “Vermögen in Österreich. Bestände, Verteilung und Besteuerungsoptionen”: http://media.arbeiterkammer.at/PDF/MaterialienWuG_126.pdf aus unterschiedlichen Vermögenssteuer- modellen berechnet werden. Im Auftrag der Arbeiterkammern Wien und Ober- österreich hat die Universität Linz verschie- dene Steuertarife berechnet und kommt trotz großzügiger Freibeträge auf ein potenzielles Aufkommen zwischen zwei und fünf Milliarden Euro pro Jahr. Zusätz- lich könnte man mit der Wiedereinführung von Erbschafts- und Schenkungssteuern laut Berechnungen der WU Wien rund 550 Millionen Euro jährlich einbringen. Durch die sinnvolle Gestaltung dieser Steuern mit großzügigen Freibeträgen wäre die breite Mehrheit der österreichi- schen Haushalte von diesen Steuern gar nicht betroffen. ? Vermögenssteuer: Bei einem Frei- betrag von 1 Million Euro pro Haus- halt, einem geringen Steuersatz von 0,3 Prozent auf Vermögen zwischen 1 und 2 Millionen und einem Steuer- satz von 0,7 Prozent auf Vermögen über 2 Millionen Euro würde eine Ver- mögenssteuer bereits rund 2,6 Milliar- den Euro pro Jahr einbringen. ? Erbschaftssteuer: Bei einem Frei- betrag von 500.000 Euro pro Erbfall und einem Steuersatz von 15 Prozent sind etwa die größten 5 Prozent der Erbschaften betroffen. Das jährliche Aufkommen für dieses Modell würde rund 550 Millionen Euro betragen. ? Die Erhöhung vermögensbezogener Steuern würde die finanziellen Mittel für die dringend notwendige steuer- liche Entlastung für Arbeiternehmer- Innen liefern. Oder die Einnahmen könnten für den Ausbau sozialer Dienstleistungen verwendet werden. Folder_Vermögen.indd 11 20.06.14 13:25

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.