Full text: Top-Vermögen und Einkommen in Österreich

To p - E i n kommEn  und  V ErmögEn  i n  ö sT ErrE i ch     | 15
Thema
sollte die nächste Vermögenserhe-
bung ein Oversampling der Reichen
 beinhalten, um eine genauere Erfas-
sung der Vermögensbestände zu er-
möglichen und damit die bestmögli-
che Datenqualität zu gewährleisten. 
Hier ist eine Kooperation mit dem 
Bundesministerium für Finanzen not-
wendig.
3. Armuts- und Reichtumsberichte.
Die Bundesregierung sollte, wie in 
Deutschland, im Sozialbericht mehr 
Gewicht auf den wissenschaftlichen 
 Erkenntnisstand zu Armut und Reich-
 tum legen. In Vorbereitung des Be-
richts könnten Studien vergeben wer-
den, die sich mit wenig untersuch-
ten Aspekten von Einkommen und 
Vermögen aus soziologischer, ökono-
mischer und politikwissenschaftlicher 
Sicht beschäftigen. 
forderungen zur Verbesserung 
der datenlage:
1. Regelmäßige Erhebung der Ver-
 mögensdaten. Die Vermögensfor-
 schung steht erst am Anfang. Längere 
Zeitreihen sind unerlässlich für die 
 Beantwortung wichtiger Fragen, zum 
Beispiel nach dem Vermögensauf-
 bau, der Vermögensübertragung oder 
 dem Effekt der Konjunktur auf Ver-
 mögen. Zudem ist eine regelmäßige 
 Analyse der Vermögensentwicklung 
 eine notwendige Voraussetzung für 
 das frühzeitige Erkennen künftiger 
 Finanzkrisen. Staaten mit hoher 
 Vermögenskonzentration, aber auch 
 solche mit hoher Privatverschuldung, 
 sind ökonomisch besonders verwund-
 bar.
2. Höhere Stichprobenziehung 
(Oversampling) von reichen Haus-
 halten in den Erhebungen. Ent-
sprechend internationaler Standards 
diE ak sTEhT fÜr mEhr 
VErTEilungsgErEchTigkEiT!
Folder_Vermögen.indd   15 20.06.14   13:25
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.