Full text: Motivation von Jugendlichen in der betrieblichen Lehrausbildung

Motivation von Lehrlingen öibf 49 Fallbeispiel 3: Fußpflege Meidling, Wien 1216 Branche: Fußpflege ausgebildete/r Lehrberuf/e: FußpflegerIn (Lehrzeit: 2 Jahre) Anzahl der Beschäftigten: 5 davon Lehrlinge: 2 Lehrlingsausbildung seit: 1987 ausgebildete Lehrlinge: ca. 20 Auszeichnungen: „Vorbildlicher Lehrbetrieb“ (TRIO Award 2009) Besonderheiten der Lehr- lingsausbildung: Investitionsmotiv / familiäre Atmosphäre / angstfreies Lernklima / konstruktiver Umgang mit Fehlern / zahlreiche Teambuildingaktivitäten / Persönlichkeitsbildung und Lebenserziehung / Geschäftsführerin ist Ansprech- und Vertrauens- person bei privaten Problemen Tätigkeitsbereich des Unternehmens Das seit 1957 bestehende Familienunternehmen wurde 1987 von Inge Prenn- schütz-Trenck übernommen. Angeboten werden neben der klassischen Fußpflege und Maniküre auch Spezial- bzw. Diabetiker- und Medizinische Fußpflege, Haar- entfernung, das Lackieren von Nägeln sowie Fuß- und Handmassagen. Geschichte der Lehrlingsausbildung Die Inhaberin und Geschäftsführerin bildet seit der Übernahme des Fußpflegebe- triebs Lehrlinge aus. Aktuell befinden sich unter den fünf Beschäftigten zwei Lehrlinge. Die Geschäftsführerin, die auch eine abgeschlossene Coachingausbil- dung vorweisen kann, hat bislang bereits rund 20 Lehrlinge ausgebildet. Ihr En- gagement in der Lehrlingsausbildung umfasst darüber hinaus die Tätigkeit als Lehrlingsbeauftragte der Wiener Landesinnung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure sowie als Prüferin bei Lehrabschlussprüfungen. Im Jahr 2009 wurde das Unternehmen als vorbildlicher Ausbildungsbetrieb mit dem TRIO Award ausge- zeichnet.17 Lehrlingssuche und -auswahl Offene Lehrstellen werden über das AMS ausgeschrieben, wobei zwar jedes Jahr nach einem Lehrling gesucht, aber nicht immer einer aufgenommen wird. „Wir schreiben die Stelle beim AMS aus. Darauf melden sich dann ungefähr 30 Jugendliche. Es gibt Jahre, da kann ich keine einzige nehmen. Obwohl ich nicht aufhöre zu suchen.“ (FB3/Geschäftsführerin/S.3) BewerberInnen werden zum Schnuppern eingeladen. Auch PraktikantInnen, die sich aus Maßnahmen bewerben, haben die Chance auf eine Lehrstelle. Die Mei- nung der Mitarbeiterinnen und Lehrlinge wird in die Lehrlingsauswahl miteinbe- zogen. „[Lehrling:] Wir haben zum Beispiel auch Schnuppermädchen gehabt, die überhaupt nicht zu uns gepasst haben. Da haben wir dann gesagt, o.k., die passt nicht zu uns, die können wir nicht nehmen. [Interviewerin:] Habt ihr da mitreden dürfen? 16 Für das vorliegende Fallbeispiel wurden die Inhaberin und Geschäftsführerin, ein Lehrling im ersten Lehrjahr und ein ehemaliger Lehrling, der die Lehrabschlussprüfung im November letzten Jahres ablegte, im Rahmen eines Einzel- und eines Gruppeninterviews befragt. 17 Siehe dazu: http://www.pakte.at/attach/Wien-RP-Newsletter_dez09.pdf

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.