Full text: Motivation von Jugendlichen in der betrieblichen Lehrausbildung

Motivation von Lehrlingen öibf 79 Fallbeispiel 9: Ekkehard Passler GmbH, Wien 231 Branche /Fachbereich: Gewerbe und Handwerk – Installationstechnik ausgebildete/r Lehrberuf/e: Installations- und Gebäudetechnik (mind. 3- jähriger Modullehrberuf, Hauptmodule Gas und Sanitärtechnik sowie Heizungstechnik) Anzahl der Beschäftigten: 20 davon Lehrlinge: 8 Lehrlingsausbildung seit: 1976 ausgebildete Lehrlinge: rd. 60 Auszeichnungen: „Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb“ (Trio Award 2008), „Staatlich ausgezeichneter Lehrbetrieb“ (2008) Besonderheiten der Lehr- lingsausbildung: Ausbildung in breitem beruflichen Tätig- keitsspektrum / Ausbildung nach dem Rotations- prinzip / gutes Lernklima / Persönlichkeitstrai- ning für Lehrlinge / umfangreiche Einbeziehung der Lehrlinge in fachliche Schulungen / regel- mäßige Firmentreffen zur Unterstützung der un- ternehmensinternen Kommunikation Tätigkeitsbereich des Unternehmens Das seit 1974 bestehende Unternehmen mit den Schwerpunkten Heizung, Bad und Wellness ist sowohl für Gebäudeverwaltungen und Gewerbebetriebe als auch Pri- vatkundInnen tätig. Geschichte der Lehrausbildung Der Installationsbetrieb hat seit 1976 insgesamt rd. 60 Lehrlinge ausgebildet. Als Hauptgrund für die Lehrlingsausbildung wird die Sicherung des eigenen Fachkräf- tebedarfs angegeben, was der Umstand unterstreicht, dass nahezu alle aktuell im Unternehmen beschäftigten Monteure ihre Lehre im Betrieb absolviert haben. „Nach wie vor ist es so: die besten Mitarbeiter sind die, die bei uns gelernt haben.“ (FB9/Geschäftsführer/S.4) Der Geschäftsführer verweist aber auch auf den relativ hohen Anteil ehemaliger Lehrlinge, die sich nach Abschluss der Lehre bzw. nach der anschließenden Ab- solvierung des Präsenzdienstes für einen anderen Berufsweg entschieden, und führt dies u.a. auf die mit dem Arbeitsfeld der Gas- und Wasserinstallation ver- bundene hohe Verantwortung zurück. Die beiden Auszeichnungen, die der Betrieb für eine qualitätsvolle und vorbildliche Lehrausbildung vor wenigen Jahren er- hielt, begründeten sich auf Weiterbildungsmaßnahmen, die die Lehrlinge über das Berufsbild hinaus qualifizieren, sowie Schulungen im Bereich Persönlichkeitsbil- dung, aber auch auf die Weiterbildung der betrieblichen Ausbildner. 31 Für dieses Fallbeispiel wurden drei Interviews geführt: Mit dem Inhaber und Geschäftsführer wurde ebenso wie mit einem Ausbildner je ein Einzelinterview geführt, mit zwei Jugendlichen ein Grup- peninterview. Einer der beiden hat vor kurzem die Lehrabschlussprüfung abgelegt, der zweite befin- det sich im 3. Lehrjahr.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.