Full text: Wirtschaftspolitik - Standpunkte 2013 Heft 3 (3)

on entsprechend reguliert sind. Und: Die Finanzinstitute müssen entweder so klein oder die Abwicklung muss so geregelt sein, dass das Scheitern einzelner Institute keine systemische Krise auslöst. Dem Vertrieb von Instrumenten und Dienstleistungen einer geregelten Börse oder einer Investmentbank in einer Ge- schäftsbank steht eigentlich nicht viel im Wege. Ist es doch jetzt schon Usus, dass in Bankfilialen hausfremde Lebensversiche- rungen oder Bausparverträge angeboten werden. Ebenso könnten auch weiterhin andere Finanzdienstleistungen unter ent- sprechenden Auflagen angeboten werden. Dem Vertrieb von Finanzprodukten, deren Risiko ex-ante nicht einschätzbar ist, wäre jedenfalls ein Riegel vorzuschieben. bankenstrukturreform als eckstein der bankenunion. Die tragenden Säulen der Bankenunion sind eine gemeinsame, euro- päische Aufsicht, harmonisierte Einlagen- sicherungssysteme und ein einheitliches Restrukturierungs- und Abwicklungsrecht. Zu Letzterem liegen Legislativvorschläge auf EU-Ebene auf dem Tisch. Diese gehen insofern in die richtige Richtung, als sie der Aufsicht Eingriffsrechte (-bzw -pflichten) einräumen, und im Ernstfall EigentümerIn- nen und GläubigerInnnen (mit Ausnahme gesicherter Einlagen) in die Verantwortung nehmen. Ein wesentliches Abwicklungshin- dernis stellen aber Kreditinstitute dar, die zu groß, zu komplex und zu vernetzt sind, um zu scheitern. Dafür braucht es zualler- erst eine Bankenstrukturreform8. Thomas Zotter, Abteilung Wirtschaftswissenschaften 1) http://blog.arbeit-wirtschaft.at/tag/bankenrettung/ 2) http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/welt/welt- politik/571006_Krisen-erzeugen-groessere-Krisen. html 3) http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ. do?uri=COM:2013:0520:FIN:DE:PDF ; zu einer Diskussion von Grundlagen und Fallbeispielen zum Bankeninsolvenzrecht siehe auch: Zotter, Thomas, Bankenrestrukturierung und –abwick- lung, in: Wirtschaft und Gesellschaft 38/4 (2012), 671-714. 4) http://ec.europa.eu/internal_market/bank/docs/high- level_expert_group/report_en.pdf 5) http://ec.europa.eu/internal_market/consulta- tions/2013/banking-structural-reform/index_de.htm 6) http://akeuropa.eu/de/publication-full.html?doc_ id=299&vID=43 7) http://services.parliament.uk/bills/2013-14/financial- servicesbankingreform.html 8) Zotter Thomas (2012), Bankenrestrukturierung und -abwicklung, Wirtschaft und Gesellschaft 2012, Band 38 Nr. 4, S 671-714. ein wesentliches abwicklungshindernis stellen aber kreditinstitute dar, die zu groß, zu komplex und zu ver- netzt sind, um zu scheitern. dafür braucht es zualler- erst eine bankenstrukturreform. Arbeit & Wirtschaft – auf den Blog gebracht! Der Blog „Arbeit & Wirtschaft“ versteht sich als digitales Informations- und Diskussionsangebot ergänzend zur gleichnamigen Zeitschrift. Wir richten uns an Menschen, die an Perspektiven für eine Gestaltung der Gesell- schaft im Sinne der arbeitenden Menschen interessiert sind. Wir setzen Diskus- sionsimpulse und liefern kurze aktuelle Analysen an der Schnittstelle zwischen Politik, Wissenschaft, Vertretung der arbeitenden Menschen und interessierter Öffentlichkeit. Der Blog dient der Diskussion aktueller Fragestellungen und liefert abseits des Mainstreams kritische Interpretationsangebote. abonnieren: http://blog.arbeit-wirtschaft.at/ abonnieren: http://blog.arbeit-wirtschaft.at/

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.