Full text: Österreich in Zahlen - November 2009 (November)

MITTLERES EINKOMMEN 2008
Land- und Forstwirtschaft; Fischerei
Bergbau und Gewinnung von 
Steinen und Erden
Herstellung von Waren
Energieversorgung
Wasserversorgung, Abwasser- und 
Abfallentsorgung und Beseitigung
von Umweltverschmutzungen
Bau
Handel; Instandhaltung und Repara-
tur von Kraftfahrzeugen
Verkehr und Lagerei
Beherbergung und Gastronomie
Information und Kommunikation
Erbringung von Finanz- und Versi-
cherungs-Dienstleistungen
Grundstücks- und Wohnungswesen
Erbringung von freiberuflichen, wis-
senschaftlichen und technischen
Dienstleistungen
Erbringung von sonstigen wirt-
schaftlichen Dienstleistungen
Öffentliche Verwaltung, Verteidi-
gung, Sozialversicherung
Erziehung und Unterricht
Gesundheits- und Sozialwesen
Kunst, Unterhaltung und Erholung
Erbringung von sonstigen Dienst-
leistungen
Private Haushalte mit Hausperso-
nal; Herstellung von Waren und
Erbringung von Dienstleistungen
durch private Haushalte für den
Eigenbedarf ohne ausgeprägten
Schwerpunkt
Exterritoriale Organisationen und
Körperschaften
Wirtschaftsklassen unbekannt
Wirtschaftsklassen insgesamt
Männer Frauen Frauen-
einkommen
in % 1)Median in Euro 
Wirtschaftsklassen (ÖNACE)
2.172
3.889
3.393
3.864
2.766
3.065
2.496
2.421
1.757
3.163
3.495
2.700
2.800
2.174
2.338
1.801
2.213
2.269
2.378
1.325
2.502
2.305
2.867
Angestellte
1.221
1.872
1.953
2.293
1.665
1.531
1.312
1.680
1.479
2.128
2.253
1.786
1.710
1.576
2.002
1.575
1.515
1.612
1.579
957
2.484
1.517
1.673
56,2
48,1
57,6
59,3
60,2
50,0
52,6
69,4
84,2
67,3
64,5
66,1
61,1
72,5
85,6
87,5
68,5
71,0
66,4
72,2
99,3
65,8
58,4
Quelle: HV der Sozialversicherungsträger, Median = 50 % verdienen weniger als ... €, Bruttoeinkom-
men, ohne Sonderzahlungen (1/14 des Jahreseinkommens). Ohne Lehrlinge und pragmatisierte
Beamte. 1) Fraueneinkommen in Prozent der Männereinkommen.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.