Full text: Wien neu (18)

WIEN NEU 
ARBEITERKAMMER WIEN          9 
Bezirksräte/rätinnen und deren Arbeit der Bevölkerung auch bekannt sind. Es wird vielmehr davon 
ausgegangen, dass die Übernahme der Funktion als Bezirksrat/rätin für einen innerparteilichen Auf-
stieg (z.B. Gemeinderat, Nationalrat) genutzt wird. 
In den Interviews wurde immer wieder auf das zunehmende Rekrutierungsproblem für Mitglieder der 
Bezirksvertretung hingewiesen. Es gestaltet sich immer schwieriger, vor allem für berufstätige Per-
sonen, die vorgesehenen Termine (z.B. Ortsverhandlungen) wahrzunehmen, weil viele vom Ar-
beitgeber für politische Betätigung keine Freistellung bekommen, die Arbeitszeiten immer unregel-
mäßiger werden und der Druck auf die Arbeitnehmer/innen insgesamt steigt. Die Gefahr, dass in der 
Bezirksvertretung nur mehr bestimmte Personengruppen (Student/inn/en, Pensionist/en/innen, usw.) 
zur Verfügung stehen könnten, wird daher als Negativszenario in die Diskussion eingebracht.  
Bezirksvertretungen werden auch gerne als Möglichkeit einer systematischen Nachbesetzung mit 
politischen Nachwuchskräften gesehen, mit der Möglichkeit für Networking auf der politischen Ebe-
ne sowie mit Organisationen und Plattformen der Zivilgesellschaft. Doch derzeit erscheint die Be-
zirksvertretung laut Einschätzung vieler GesprächspartnerInnen nicht sehr attraktiv für junge Men-
schen.  
Im Zusammenhang mit der schwierigen Rekrutierung von potentiellen Bezirksrät/rätinnen sowie der 
Verteilung von Aufgaben durch die Bezirksvorsteher/innen auf die einzelnen Bezirksräte/rätinnen 
wurde auch auf die Möglichkeit hingewiesen, über „berufsmäßige Bezirksräte/innen“ nachzudenken. 
(siehe Kapitel 4.7 und Kapitel 5) 
Gemäß § 61 besteht die Bezirksvertretung in Bezirken bis zu 50.000 Einwohner/innen aus 40 Mit-
gliedern. Diese Zahl erhöht sich je weitere 4.000 Einwohner/innen um zwei, die Höchstzahl beträgt 
60. Seit der letzten Gemeinderatswahl 2015 gibt es in Wien insgesamt 1.144 Bezirksräte/rätinnen. 
Wien hat auf Bezirksebene damit etwa doppelt so viele BezirksvertreterInnen wie etwa die unter-
suchten deutschen Städte. (siehe Kapitel 4) 
Tabelle 2: Bezirksvertretungswahlen – Verteilung der Mandate nach Gemeindebezirken 2015  
 
Quelle: Statistisches Jahrbuch der Stadt Wien, 2015
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.