Full text: Wien neu (18)

WIEN NEU 
ARBEITERKAMMER WIEN          25 
Das Organigramm zeigt diese zentrale Stellung der BVs innerhalb des Systems. (zur Zusammenar-
beit Bezirk Magistrat siehe auch Kap. 3.3) 
Abbildung 2: Zusammenarbeit Bezirk - Magistrat 
 
Quelle: http://www.wien.gv.at/bezirke/dezentralisierung/kooperationen.html 
Bürgerbeteiligung in Form von Bürgerbefragungen oder Bürgerversammlungen wird immer mehr zu 
einer (Haupt-)Aufgabe der Bezirksvorstehung. Es gibt auch Hinweise darauf, dass sich aus der Bür-
gerbeteiligungsintensität immer mehr auch eine bestimmte „Macht“ der Bezirke ableiten lässt. Mit 
zunehmender Artikulationsbereitschaft und –fähigkeit der Bewohner/innen im Rücken steigt auch die 
Bedeutung und Aufmerksamkeit in der Stadt, was speziell in kleinen Bezirken und/oder für Bezirks-
vorsteher/innen mit wenig Hausmacht von Vorteil sein kann. 
In vielen Fällen wird die/der Bezirksvorsteher/in von ihrem/seinen Stellvertreter/in oder von fachlich 
kompetenten (zeitlich flexiblen) Bezirksräte/rätinnen seiner/ihres Vertrauens vertreten. Dies ist ins-
besondere der Fall im Zusammenhang mit der Teilnahme an Lokalaugenscheinen und kommissio-
nellen Verhandlungen. Die Frage nach der Bedeutung dieser „Ortsverhandlungen“ wurde auch im 
Rahmen der Interviews gestellt. Es stellte sich – entgegen der ursprünglichen Annahme – heraus, 
dass diese Verhandlungen als wichtige Aktivität angesehen werden. Die Rolle der anwesenden 
Bezirksvertreter/innen wird immer stärker in Richtung Kontrolle der zuständigen Fachbeamten ge-
sehen, wobei hier beide Richtungen möglich sind (zu strenge Auslegung bzw. zu flexible Ausle-
gung). Angesichts der knappen zeitlichen und personellen Ressourcen und der steigenden inhaltli-
chen Anforderungen, wird es immer schwieriger die entsprechenden personellen Kapazitäten zu 
Verfügung zu haben.  
Derzeit sind nur in wenigen Fällen die BV auch Vorsitzende/r der Bezirksvertretung. Früher waren 
die BVs automatisch, ex lege Vorsitzende der Bezirksvertretung, doch seit den 1990er Jahre wurde
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.